Wilhelm Ritte-Mander erhielt Bundesverdienstkreuz für sein großes Engagement im Naturschutz

Mehr tun, als nur seine Pflicht erfüllen

Geehrt: Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, überreichte den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an FDP-Mitglied Wilhelm Ritte-Mander (links). Foto:  Eberlein

Rothhelmshausen. Der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, das Bundesverdienstkreuz, wird für besondere Leistungen in Politik, Wirtschaft, Kultur oder auf ehrenamtlichem Gebiet verliehen. Wilhelm Ritte-Mander erfüllt seit Jahrzehnten mehrere dieser Voraussetzungen. Dafür bekam er am Freitag das Bundesverdienstkreuz. Die Auszeichnung überreichte der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch.

„Die Welt lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht“, mit dem Zitat von Edward Balser begann Dieter Posch seine Laudatio. Der gebürtige Obermöllricher, Jahrgang 1930, bewirtschaftete bis 2006 den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Er wurde 1972 Mitglied in der FDP und gestaltete die Kommunalpolitik unter anderem als Gemeindevertreter von Obermöllrich und Stadtverordneter in Fritzlar.

Auch sein Engagement im Naturschutz sprach der Minister an. Als amtlich bestellter Schätzer für Tierverluste durch anzeigepflichtige Tierseuchen habe er 28 Jahre lang seine Kompetenz bewiesen. Ritte-Mander sei durch seinen Jahrzehnte langen Einsatz für das Gemeinwohl ein Vorbild für kommende Generationen.

Ritte-Mander dankte allen, die ihn während seiner politischen Laufbahn begleitet und unterstützt hatten. Sein besonderer Dank galt der Familie, allen voran seiner Ehefrau Freya Ritte-Mander. (en)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare