Mehrere hundert Besucher kamen zum Sommer am Fluss in Büchenwerra

+
Sommer am Fluss: Entlang der Fulda waren viele Tische und Bänke aufgebaut. Dazu gab es Bars und Musik. Fotos: Hirchenhain

Büchenwerra. Schöner kann auch der Elbestrand nicht sein: Zum fünften Mal hatte der Feuerwehr-Förderverein Büchenwerra zum Sommer am Fluss eingeladen.

„126 Personen waren am Wochenende im Einsatz“, sagte Wolfgang Eberth, Vorsitzender des Feuerwehrfördervereins in Büchenwerra, „sogar 30 Wochenendhausbesitzer mischten mit.“ Er und mehr als 90 Helfer hätten schon vor einer Woche mit dem Aufbau der Festmeile begonnen.

Diese Mühe belohnten mehrere Hundert Besucher, die über das Wochenende verteilt nach Büchenwerra kamen. Der Veranstalter hatte mit Partymusik, deftigen kulinarischen Schmeckewöhlerchen und sogar einer Cocktailbar für Leib und Seele gesorgt. „Kartoffelklöße mit Duggefedd, das ist doch neben der Ahlen Wurscht die nordhessische Spezialität an sich“, freute sich Annemarie Schuster und ließ es sich mit ihren Freundinnen Inge Broll und Lilo Weber aus Dittershausen so richtig gut schmecken.

Der Sonntagnachmittag war ein echter Familiennachmittag: Für alle, Großeltern, Eltern und Enkel war etwas dabei, vor allem die Kinder kamen auf ihre Kosten. So hat das Turn- und Spielmobil der Hessischen Turnjugend unter der Betreuung von Johanna Jost und Sophia Bock aus Alsfeld in Büchenwerra Station gemacht, mit im Gepäck verschiedene Spiele wie Mikado, Boule und Rope Skipping mit Fallschirmseide. Dabei war auch ein 14 Meter langer „Air Track“, eine Art Luftpfad, der von den Kindern vor allem als Hüpfburg benutzt wurde. Die vierjährige Jule Matilda Kiewel aus Guxhagen konnte gar nicht genug davon kriegen.

Enten auf Fluss unterwegs 

Hatte mächtig Spaß: Jule Matilda Kiewel bekam vom Air Track nicht genug. Genutzt wurde es von den Kindern wie eine Hüpfburg.

Ein Höhepunkt des Fests war das Entenrennen: Für drei Euro konnte man eine Rennente erstehen, insgesamt gingen 320 Plastiktierchen vom Campingplatz in Büchenwerra bis hin zur Festwiese hinter der Fuldabrücke auf die Reise. Sieger wurde das Entchen mit der Startnummer 268. Dessen Besitzerin Liesel Wolfskeil aus Ellenberg gewann damit den Hauptpreis, eine dreitägige Berlinfahrt. Wolfgang Eberth überreichte ihr den Gewinn. Es ist Tradition, dass Bundes- oder Landespolitiker aus dem Schwalm-Eder-Kreis den Hauptpreis beim Rennen spendieren - diesmal war der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke an der Reihe.

Sommer am Fluss in Büchenwerra

84 Preise wurden vergeben, alles Spenden von überwiegend ortsansässigen Firmen und Institutionen. Kurios: Die Siegerin des vergangenen Jahres, Jenny Schaub-Schardt aus Ellenberg, gewann diesmal den dritten Preis. Der Rundflug für drei Personen war von der Feuerwehr Büchenwerra gespendet worden. Schaub-Schardt hat wohl ein glückliches Händchen bei der Enten-Wahl.

Von Gert Hirchenhain

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare