Mehrgenerationenhaus bekommt Geld

Felsberg. Das Bundesministerium für Familie hat das Bundesaktionsprogramm „Mehrgenerationenhäuser“ weiterentwickelt und will bundesweit 450 Mehrgenerationenhäuser fördern. Darunter ist das Mehrgenerationenhaus in Felsberg.

Wie Landrat Frank-Martin Neupärtl, der einer der Paten des Mehrgenerationenhauses Felsberg ist, mitteilte, liege dafür der Bewilligungsbescheid vor. Demnach erhält das Mehrgenerationenhaus 30.000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds. Der Betrag erhöht sich um 10.000 Euro, die vom Schwalm-Eder-Kreis als Ko-Finanzierung gestellt werden. Die Zuwendung des Kreises erfolgt als geldwerte Leistung, indem der Kreis Räume an der kreiseigenen Dreiu-Burgen-Schule zur Verfügung stellt.

Die Einrichtung in Felsberg sei zu einer Institution geworden, auf die niemand mehr verzichten möchte, heißt es in der Pressemitteilung. Inhaltliche Schwerpunkte des weiterentwickelten Aktionsprogramms sind die Bereiche Alter und Pflege, Integration und Bildung, haushaltsnahe Dienstleistungen und freiwilliges Engagement.

Das Mehrgenerationenhaus Felsberg ist ein Kooperationsprojekt der Stadt und des Vereins Kifas. Die Koordination für das Mehrgenerationenhaus hat Inge Koch vom Kinder- und Frauenbüro der Stadt Felsberg. Tel. 05662/502-26 übernommen. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare