Melanchthon-Schule führt Elternbeitrag ein

Ab kommenden Schuljahr ist hier der Besuch für neue Schüler kostenpflichtig: Die Melanchthon-Schule Steinatal. Archivbild: privat

Willingshausen. Erstmals in der Geschichte der Melanchthon-Schule Steinatal soll ab kommendem Schuljahr ein Elternbeitrag (Schulgeld) für künftige Jahrgänge erhoben werden.

Das bestätigte Pfarrer Dr. Michael Dorhs, Leiter des Referats „Schule und Unterricht“ im Bildungsdezernat der Evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck.

Michael Dorhs

„Für Kinder, die bereits die Schule besuchen, bleibt der Besuch aber weiter kostenfrei. Das Schulgeld wird sukzessiv, beginnend mit den neuen fünften Klassen, eingeführt, bis nach neun Jahren alle Jahrgangsstufen Schulgeld zahlen“, erläuterte Dorhs. Trotz des Elternbeitrags soll die Privatschule der Landeskirche aber weiterhin für alle Schüler offen stehen. „Wir wollen keine Eliteschule. Das Schulgeld wird so gestaltet sein, dass die Beiträge gestaffelt werden. Für Geschwisterkinder wird weniger gezahlt werden müssen. Auch soziale Gründe können berücksichtigt werden. An Geld wird auch zukünftig keine Aufnahme scheitern“, so Dorhs. Über die Höhe des Beitrags wird noch beraten. Erste Informationen sollen am morgigen Samstag, 21. Januar, beim Tag der offenen Tür an der Melanchthon-Schule erteilt werden.

Die Einführung eines Schulgelds hatte die Synode im November 2015 beschlossen. Hintergrund ist, dass die Landeskirche bis 2026 insgesamt 25 Prozent ihrer Ausgaben einsparen muss. (dag)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare