Anwohner sollten Fenster geschlossen lassen

Brand in Schreinerei in Melgershausen: 300.000 Euro Schaden

Melgershausen. Auf 300.000 Euro schätzt die Feuerwehr den Schaden, der am Dienstagmittag bei einem Brand in einer Schreinerei im Felsberger Stadtteil Melgershausen entstand. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten. 

Ein Messtrupp der Feuerwehr Guxhagen überprüfte am Nachmittag, ob für die Anwohner eine Gefahr durch den Rauch bestand, der vom Brandort weg wehte. Dies war jedoch nicht der Fall.

Gegen 11.20 Uhr waren die Brandschützer aus Melgershausen, Heßlar, Brunslar, Hilgershausen und Felsberg über die Leitstelle alarmiert worden, teilte Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Klaus Siemon mit. Später wurden noch ein Drehleiterfahrzeug und ein Tanklöschwagen aus Melsungen angefordert. Zeitweise waren bis zu 89 Feuerwehrleute im Einsatz.

Ein Anwohner hatte gegen 11.15 Uhr die Leitstelle alarmiert, weil er gesehen hatte, dass dichter Rauch aus dem Gebäude quoll. Das Feuer, das laut Siemon im Erdgeschoss ausgebrochen war, habe sich über den ersten Stock bis ins Dachgeschoss ausgebreitet. Auch angrenzende Lagerräume brannten. Es bestand laut Siemon kurzzeitig die Gefahr, dass das Feuer auf weitere Gebäude übergreift.

Als der Brand gemeldet wurde, befand sich lediglich der 92-jährige Senior des Betriebes auf dem Gelände. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte er wohl noch versucht, Maschinen und Geräte in Sicherheit zu bringen. Er soll dabei laut Polizei unverletzt geblieben sein.

Bei der Bekämpfung des Brandes verletzten sich allerdings nach Kenntnis der Polizei drei Feuerwehrleute. Zwei von ihnen sollen sich Prellungen zugezogen haben, ein Feuerwehrmann soll unter Kreislaufproblemen beim Einsatz unter Atemschutz gelitten haben.

Artikel aktualisiert um 19.30 Uhr.

Teilweise loderten die Flammen meterhoch aus dem Dach des Hauses. Das Feuer habe schnell unter Kontrolle gebracht werden können, sagte Siemon. Dennoch musste im Laufe des Nachmittags nachalarmiert werden, da durch die starke Rauchentwicklung weitere Atemschutzgeräteträger gebraucht wurden, teilte Feuerwehrsprecher Helmut Wenderoth mit.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Abendstunden hin. Immer wieder aufflackernde Glutnester in schwer zugänglichen Lagerräumen machten den Feuerwehrleuten dabei zu schaffen.

Fotos vom Einsatzort

Brand in Schreinerei in Melgershausen

Einsatzleiter Siemon sagte, er gehe davon aus, dass das Feuer im Erdgeschoss ausgebrochen sei und sich bis ins Dachgeschoss ausgebreitet habe. Die Brandursache ist noch nicht geklärt, da der Brandursachenermittler der Kripo Homberg die Brandstelle noch nicht betreten konnte, teilte die Polizei mit. (kam/mak)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Kamisli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare