Rudolf Gruber folgt auf Ralf Spohr

A. Bernecker Verlag unter neuer Führung

Melsungen. Rudolf Gruber heißt der neue Verlagsleiter der Bernecker Mediagruppe. Der gebürtige Münchner ist Experte für medienübergreifende Vermarktungsstrategien, Sonderwerbeformen und Corporate Publishing.

Gruber folgt auf Ralf Spohr, der dem Unternehmen als externer Berater weiter eng verbunden bleiben wird. Die Werte des Hauses möchte Gruber wahren, dem Zusammenspiel mit den Kunden durch neuartige Beratungsansätze und maßgeschneiderte Kampagnenkonzepte aber mehr Tiefe verleihen. Für die Leitung des A. Bernecker Verlags bringe der 49-jährige Rudolf Gruber umfangreiches Know-how mit, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach dem Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaften unternahm er seine ersten beruflichen Schritte in der Mediaplanung einer Münchener Agentur. Nächste Stationen seien kleinere, inhabergeführte Verlage, in denen er vom Vertriebsassistenten zum Gesamt-Anzeigenleiter avancierte. Schon in den Anfängen des Internets machte er sich Gedanken über die Vernetzung von Print, Internet und später auch Mobile Computing.

Von 2000 bis 2005 leitete Rudolf Gruber den Corporate-Publishing-Bereich der Bertelsmann-Tochter Springer Transport Media. Ebenfalls unter dem Bertelsmann-Dach verantwortete er ab 2006 als Leiter Media Solutions des Deutschen Supplemet Verlags die Vermarktung von CP-Angeboten und Sonderwerbeformen für das TV-Supplement "rtv" und übernahm ab 2010 die Führung des Münchener Standorts der Medienfabrik Gütersloh.

Nach langjähriger Konzernerfahrung freue sich Gruber nun darauf, seine Erfahrung bei Bernecker, einem mittelständischen Verlag, einzubringen. Der Verlag befasse sich mit Veröffentlichungen im Premium-Segment. "Die für mich prägenste Zeit in meiner beruflichen Laufbahn war die, in der die Publikationen einen Premium-Anspruch verfolgten. Die Zukunft liegt in der Vernetzung hochwertiger Print-Medien mit digitalen Kommunikationsformen", sagt der neue Verlagsleiter.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare