Melsungen wächst: 15 Menschen mehr binnen eines Jahres

Melsungen. Ein Plus von 15 Einwohnern weist die Statistik zur Jahresmitte 2012 für Melsungen aus. Auf den ersten Blick nicht viel, doch in Zeiten einer sich verringernden Bevölkerung, ist das durchaus bemerkenswert.

Damit ist Melsungen mit allen Stadtteilen auf 14 345 Einwohner angewachsen. Davon sind 98 Kinder unter einem Jahr im Zweitraum zwischen Juli 2011 und Ende Juni 2012 gemeldetworden: 55 Jungen und 43 Mädchen.

Dieses Plus bei der Gesamteinwohnerzahl verteilt sich ganz unterschiedlich auf die Kernstadt und die Stadtteile, und es gibt auch Bereiche, in denen weniger Menschen leben als im Vergleichszeitraum Juli 2010 bis Juni 2011. So etwa in Günsterode, Kehrenbach, Kirchhof, Obermelsungen, Schwarzenberg und in Melsungen rechts der Fulda.

Dagegen sind Adelshausen, Röhrenfurth und Melsungen links der Fulda gewachsen. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl ist die Steigerung in Röhrenfurth mit 14 Menschen am größten. Das mag mit dem Neubaugebiet und auch mit der Grundschule und ihrer Ganztagsbetreuung zusammenhängen. Die Kernstadt (links und rechts der Fulda) zählt 22 Menschen mehr.

Mehr Singles als Paare

6850 Männer und Frauen sind verheiratet oder wohnen in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zusammen. 7495 Menschen sind Singles. Die meisten der nicht Verheirateten wohnen in der Kernstadt (5505 Männer und Frauen).

Die teilt sich auf in links und rechts der Fulda, und die Statistik zeigt mengenmäßig einen großen Unterschied: links der Fulda leben 3889 Menschen, rechts der Fulda sind es 6301. Dort ist auch der Ausländeranteil mit 347 Menschen deutlich niedriger als links der Fulda (Altstadt) mit 466. Das sind 36 mehr als vor einem Jahr.

Ein Mann mit nichtdeutscher Staatsangehörigkeit lebt in Kehrenbach, ein weiterer in Günsterode, wo es aber auch zwei Ausländer weiblichen Geschlechts gibt. In Adelshausen gibt es sechs Ausländer, in Kirchof 13, in Obermelsungen zwölf, in Röhrenfurth sieben und in Schwarzenberg 22.

Religionen

Die meisten Melsunger gehören der evangelischen Kirche an: insgesamt 8691 Männer, Frauen und Kinder. Zur katholischen Religion bekennen sich 1731 Menschen. Die zweitgrößte Gruppe in der Statistik finden sich unter „Sonstige“: Muslime, andere christliche Konfessionen und Menschen, die keiner Glaubensgemeinschaft angehören. Das sind 3923. Fast alle sind in der Kernstadt gemeldet (3197 Menschen).

Kinder

Bei der Zahl der Kinder untter einem Jahr gibt es einen leichten Tend nach oben. Waren es im Kalenderjahr 2010 nur 86 Jungen und Mädchen, so wurden 2011 bereits 95 Kinder angemeldet (Neugeborene und Zuzüge).

Zwischen Januar und Ende Juni dieses Jahres sind es schon 52 Kinder, die im Bürgerbüro gemeldet wurden. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare