Am Wochenende lockten edle Tropfen viele Gäste aus der Region nach Melsungen

Weinfest unter Platanen

Melsungen. „Altes Fachwerk & Junge Weine“ – unter diesem Motto ist am Wochenende in der Melsunger Innenstadt gefeiert worden. Zum 16. Mal veranstaltete die Stadt das Melsunger Weinfest auf dem Platz neben dem Rathaus. Organisiert wurde das Fest von der Kultur- und Touristinfo.

Schon bei der Eröffnung am Freitagabend lockte das Fest viele Besucher aus der ganzen Region in die Bartenwetzerstadt. Gemütlich saßen sie bei einem Glas Rot- oder Weißwein unter dem Blätterdach der Platanen zusammen. Dazu ließen sie sich Brezeln, Käsespieße, Ahle Wurscht und Crêpes schmecken.

Lesen Sie auch

Beim Felsberger Weinfest mit viel Musik wurde Simone Erdmann gekrönt

„Wein, kulinarische Köstlichkeiten und ein schönes Ambiente: Für alles ist gesorgt“, sagte Bürgermeister Dieter Runzheimer. Zur Eröffnung des Weinfestes war auch die noch amtierende Weinkönigin Karina-Franziska Hilgenberg aus Felsberg gekommen. Für sie war es die letzte Amtshandlung. Am nächsten Tag gab sie ihren Posten auf dem Weinfest in Felsberg an ihre Nachfolgerin Simone Erdmann ab.

Für Stimmung sorgten Musiker. Am Freitagabend war es die Band „Gipfelstürmer“. Mit einem Repertoire von Schlager über Pop und Rock bis hin zu bekannten Evergreens unterhielten sie die Gäste auf dem vollen Platz. Je später der Abend wurde, desto mehr Gäste fanden den Weg auf das Melsunger Weinfest.

Hingucker des Abends waren zwei junge Melsunger. Sie sorgten in schwarzen und weißen Ganzkörperanzügen, die auch das Gesicht verdecken, für Aufsehen.

„Wir wollen heute anonym bleiben“, sagt der 21-jährige Melsunger im schwarzen Anzug. Den Wein konnten sie trotz ihrer vermummten Gesichter genießen. „Das ist, als ob man durch eine Strumpfhose trinkt“, sagt der 20-Jährige und weiß gekleidete Melsunger.

Bei den Weinen aus ganz Deutschland und dem Elsass war für jeden Gast etwas passendes dabei. Am Stand des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen boten Lothar Hühner, Phil Kothe und Stefan Sippel Weine des Guts Kallfelz an. Neben Rot- und Weißwein ließen sich die Gäste auch Kirsch-, Apfel- und Holunderwein schmecken. Wer kein Weintrinker war, löschte seinen Durst mit einem kühlen Blonden oder einem alkoholfreien Getränk. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare