Ein Treffpunkt für Genießer

Melsunger Altstadt verwandelt sich am Wochenende in eine Schlemmermeile

+
Anziehungspunkt: In den vergangenen Jahren kamen Tausende Besucher zum Spezialitätenfestival nach Melsungen.

Melsungen. Wer gern gut isst, kommt am Sonntag, 8. Oktober in Melsungen voll auf seine Kosten: Zum 13. Mal findet in der Altstadt das Spezialitätenfestival Nordhessen Geschmackvoll statt.

Bauer, Metzger, Bäcker, Käser und andere Anbieter aus Nordhessen werden an 50 Ständen diverse Leckereien auftischen. Das Besondere: Teilnehmen darf laut Mitteilung nur, wer die Qualitätskriterien von Slow Food einhalten kann. Dazu müssen im Vorfeld die Zutatenlisten aller Produkte vorgelegt werden, die von Dr. Hanns-Ernst Kniepkamp auf Einhaltung der Standards geprüft werden: Geschmacksverstärker, unnötige Zusatzstoffe und Hilfsmittel sind nicht erlaubt. Auf dem Markt gibt es keine Marmelade mit Ascorbinsäure, kein Brot aus Backmischungen und keine mit Reifebeschleunigern hergestellte Ahle Wurscht.

Viele Selbstvermarkter und Lebensmittelhandwerker sind schon zum wiederholten Mal beim Spezialitätenfestival dabei. Aber es gibt auch Neulinge: Die Ölmühle Chattengau mit Ölen aus biologisch angebauten einheimischen Ölfrüchten und Mehlen aus den Pressresten ist zum ersten Mal dabei, ebenso der Betrieb „Hessisches Hochland“ mit Linsen aus nordhessischem Anbau und Brotaufstrichen aus Linsen.

Besucher können beim Spezialitätenfestival aber nicht nur schlemmen. Am Stand von Slow Food Nordhessen können sie gegen eine kleine Gebühr Apfelsorten bestimmen lassen. Dafür steht die Pomologin Lissy Mihaly (Kaufungen) zur Verfügung. Zur Bestimmung sollte man je Sorte fünf Exemplare mitbringen.

Kinder können an der mobilen Obstpresse vom Saftmobil aus Gudensberg Apfelsaft pressen. Darüber hinaus gibt es eine Holzschnitzaktion am Stand von Zimmermann Jörg Hohmeister und die Möglichkeit, kleine Dinge aus Wolle zu filzen.

Slow Food Deutschland feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass will die Regionalgruppe auf die Tätigkeitsschwerpunkte Genussführer, Arche des Geschmacks, Lebensmittelverschwendung und Ernährungspolitik hinweisen, heißt es in der Ankündigung. Gemeinsam mit Misereor hat Slow Food in Anlehnung ans Lutherjahr „95 Thesen für Kopf und Bauch“ erarbeitet, die auf dem Markt vorgestellt werden.

Auch Live-Musik gibt es beim Spezialitätenfestival. Mit dabei ist in diesem Jahr erstmals Klaus Adamaschek mit der Shiregreen-Band: Lukas Bergmann an der Geige, Morris Kleinert an E-Gitarre und Pedal Steel und Paul Adamaschek am Bass sowie Sängerin Marisa Linß. Sie treten um 13 Uhr und 16 Uhr auf der großen Bühne am Marktplatz auf und spielen eine Mischung aus klassischer Liedermacherkunst und harmonischem Folk-Rock. 

Viele Spezialitäten bei "Nordhessen geschmackvoll" in Melsunger Altstadt 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare