Sie gehen mit der Zeit

+
Werbung: Rosemarie Ranft und Margrit Kehl präsentieren die Flyer zum 60. Geburtstag des Bezirksvereins Melsungen der Landfrauen.

Melsungen. Landfrauen sind altbacken: Es sei das ewig alte Vorurteil mit dem die Frauen zu kämpfen hätten, sagt Margrit Kehl. „Wir haben ganz viele Themen und wollen mehr denn je junge Menschen erreichen." Zum 60. Geburtstag haben sich die Landfrauen eine Verjüngungskur verordnet.

Aber nicht etwa weil sie bei den Themen nicht mehr mitkommen, sondern weil auch sie mit Mitgliederschwund zu kämpfen haben. Der Melsunger Ortsverein, der älteste im Bezirk, hat sich vor wenigen Wochen aus dem Vereinsregister streichen lassen. Vorbeikommen, mitmachen und sich überzeugen lassen, rät Rosemarie Ranft, stellvertretende Vorsitzende. „Die Landfrauen bieten Schnuppermitgliedschaften an. Das heißt, Frauen können ein Jahr lang kostenlos Mitglied sein“, sagt sie. Der reguläre Beitrag liege derzeit bei 20 Euro. Dafür steht den Mitgliedern eine Vielzahl an Veranstaltungen offen – sowohl in nächster Nähe als auch in der Region und in Hessen. Die Gesundheitsvorsorge und gesellschaftspolitische Fragen würden viel Platz einnehmen, sagt Kehl.

Die Vorsorge sei sogar in der Satzung verankert. Gerade für Ärzte seien sie gute Multiplikatoren. Zum 60-jährigen Bestehen gehe man beim Feiern einen neuen Weg: „Wir bieten das Jahr über viele Veranstaltungen in allen Orten an", sagt Kehl. Mehr als 500 Landfrauen sind derzeit in den Ortsvereinen organisiert. Der Bezirk Melsungen umfasst: Bischofferode, Gründungsjahr 1965 Mitglieder 34 Personen, Brunslar, 1974, 65 Pers., Deute, 1952, 45 Pers., Gensungen, 1974, 72 Pers., Harle, 1970, 53 Pers., Landefeld, 1953, 53 Pers., Morschen 1953, 61 Pers., Mörshausen, 1977, 44 Pers., Ostheim, 1968, 50 Pers. Melsungen, 1950, aufgelöst im Jahr 2012.

Kontakt: Tel. 05663/1566

Das Jahresprogramm der Landfrauen lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Melsunger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare