Vorbereitungen zur Bürgermeisterwahl auf Zielgeraden

+
Vorbereitung: Katharina Wagner vom Bürgerbüro der Stadt zeigt die verschlossenen Urnen der beiden Briefwahlbezirke.

Melsungen. Der Wahlsonntag ist durchgeplant - bis zum Ersatzkugelschreiber. 16 Wahllokale gibt es und zwei Briefwahlbezirke. Für jedes Wahllokal gibt es eine Wahlurne, Kabinen und eine Kiste mit Anleitungen, Gesetzestexten, der Hessischen Gemeindeordnung und eben Ersatzkugelschreiber.

Etwas zu Trinken fehlt indes für die insgesamt 96 ehrenamtlichen Wahlhelfer. Deswegen heißt ihre Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 Euro wohl auch Erfrischungsgeld.

Von 8 bis 18 Uhr haben die Wahllokale für die 10.700 wahlberechtigten Melsunger geöffnet. In Günsterode wird dabei zum ersten Mal im neuen Gemeinschaftshaus gewählt, in Kirchhof dafür nicht im Dorfgemeinschaftshaus, sondern im Gemeinderaum der evangelischen Kirche. Auch die Melsunger Stadthalle ist kein Wahllokal, die Urne steht stattdessen in der VR-Bank Schwalm-Eder. Herr über die Organisation, den Ablauf und die Veröffentlichung der Ergebnisse ist Roland Schmidt - der Leiter des Ordnungsamtes ist zugleich Gemeindewahlleiter. Er sorgt zum Beispiel dafür, dass das erste amtliche vorläufige Endergebnis am Wahlsonntag bereits gegen 19 Uhr vorliegen könnte. Er versorgt auch die HNA mit Zwischenergebnissen, so dass alle Leser immer sofort informiert sind.

Die beiden stimmenreichsten Bezirke sind BKK Braun, Grüne Straße, mit 1020 Wahlberechtigten und die Schlothschule mit 990 Wahlberechtigten. Diese beiden Wahllokale machen bereits 20 Prozent der Stimmen aus.

Briefwahl bis Sonntag möglich

Die Auszählung werden die Kandidaten im Dienstleistungszentrum verfolgen. Eine Wahlparty sei aus Rücksicht auf den Tod von Dieter Runzheimer nicht geplant, sagt Schmidt. Das Rathaus bleibe am Sonntag geschlossen. Für das Dienstleistungszentrum habe man sich entschlossen, weil ein barrierefreier Zugang möglich ist. Besucher seien willkommen. Willkommen seien übrigens auch neue Wahlhelfer, sagt Schmidt. Mit der Landtags- und der Bundestagswahl stünden noch zwei Wahlen an. "Wir können Hilfe gebrauchen", sagt er. 

Briefwahl: Die Briefwahlunterlagen müssen bis spätestens Sonntag, 17. März, 18 Uhr im Briefkasten der Stadt am Dienstleistungszentrum eingeworfen sein. Bis Sonntag, 15 Uhr, bekommt man die Unterlagen im Bürgerbüro, das am Wahlsonntag besetzt sein wird.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare