Zwei Polizisten mussten Täter überwältigen

Melsunger greifen Reisende in Cantus-Zug an

Melsungen/Kassel. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen zwei junge Männer aus Melsungen eingeleitet.

Die beiden Männer hatten am Sonntagmorgen am Kasseler Bahnhof Wilhelmshöhe Reisende und Polizeibeamte attackiert.

Nach Angaben der Bundespolizei hatten der 23- und der 27-Jährige unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, als sie gegen 7 Uhr die Reisenden angriffen. Ein Zeuge alarmierte einen Bundespolizisten, der nach dem Nachtdienst mit dem Zug nach Hause fahren wollte. Inzwischen waren die Männer in den Cantus Richtung Melsungen gestiegen und bedrohten dort einen Radfahrer.

Zusammen mit einem Beamten der Landespolizei, der privat unterwegs war, ging der Bundespolizist gegen die Gewalttäter vor, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Beide Randalierer hätten auch gegenüber den Beamten aggressiv und gewalttätig reagiert und den Landespolizisten an der Hand verletzt.

Nur mithilfe von Pfefferspray und eines Schlagstocks konnten die Schläger überwältig und mit Handschellen gefesselt werden. In Guxhagen wurden die Täter aus dem Zug geholt und vorläufig festgenommen.

Die beiden jungen Männer wurden am Montagmorgen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aus dem Gewahrsam entlassen, um an einer Gerichtsverhandlung in anderer Sache teilzunehmen. (sis)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare