Einnahmen aus Wiesn-Fest

Melsunger Marktplatz erstrahlt jetzt im Lichterglanz

+
Stimmungsvolle Übergabe: Karin Wenderoth (von links), Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein, Franz Pickenhahn und Marion Viereck freuten sich, dass zur Beleuchtung des Marktplatzes so viele Besucher gekommen waren.

Melsungen. Seit Samstagabend erstrahlt der Melsunger Marktplatz im hellen Lichterglanz. Tausende Glühbirnen sorgen am Rathaus nach Einbruch der Dunkelheit für heimelige Stimmung.

Der Anstoß dafür kam von Marion Viereck, Karin Wenderoth (beide MT-Fanclub Die Bartenwetzer), Franz Pickenhahn (MSC Melsungen 1927) und Michael Iwanowski (Feuerwehr Melsungen), die das Organisationsteam der Melsunger Wiesn bilden.

Die Veranstaltung, bei der 90 Ehrenamtliche der Feuerwehren aus Melsungen und Kirchhof, der Bartenwetzer und des MSC im Einsatz waren, fand im vergangenen Jahr erstmalig statt und kam bestens an. Die überschüssigen Einnahmen aus dem Fest sollten sinnvoll für die Stadt genutzt werden, so Marion Viereck. So sei die Idee entstanden, zwei Bäume mit Lichtern zu versehen – und das nicht nur in der Weihnachtszeit.

„Als die Aktion bekannt wurde, fanden sich rund 20 weitere Spender, darunter Firmen, Vereine und Privatpersonen, so dass ein stolzer Betrag von rund 8000 Euro zusammengekommen war“, verriet Viereck stolz.

Neun Bäume mit Miniglühbirnen bestückt

So konnten am Marktplatz neun Bäume mit Tausenden Lichtern bestückt werden. Zur feierlichen Übergabe der Lichterketten an die Stadt, die im Rahmen eines kleines Marktplatzfestes stattfand, waren Hunderte Besucher gekommen, um die stimmungsvolle Atmosphäre zu genießen.

„Die Belebung unserer Innenstadt liegt uns sehr am Herzen“, betonte Franz Pickenhahn und lobte vor allem die gute Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und der Stadt Melsungen. Auch Bürgermeister Markus Boucsein freute sich während der Übergabe über „das kleine Element zur Attraktivierung der Innenstadt“, wie er das Projekt beschrieb. Pickenhahn verdeutlichte, dass solche Vorhaben nur realisiert werden können, weil die Vereine in Melsungen miteinander und nicht gegeneinander arbeiten.

Das nächste Projekt haben Marion Viereck und ihre Kollegen bereits in Planung. „Demnächst sollen drei Rundbänke als gemütliche Sitzgelegenheiten unter den Bäumen dienen“, verriet sie.

Ein kleiner Betrag dafür hätte sich schon angesammelt, sagte Viereck. So sollen nach und nach zentrale Wohlfühloasen in der Kleinstadt entstehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare