Nach tragischem Unglück an Melsunger Schule

Todesursache geklärt: Sechsjähriger erstickte an Luftballon

Melsungen. Der sechsjährige Junge, der am Mittwoch an der Fuldatalschule gestorben ist, soll an einem Luftballon erstickt sein.

Lesen Sie auch:

Nach Tod von Erstklässler in Melsungen: Kinder sind traumatisiert

Tragischer Unfall: Sechsjähriger stirbt an Fuldatalschule in Melsungen

Nach Angaben der Polizei habe dies die gerichtsmedizinische Untersuchung ergeben. Der Junge muss den Fremdkörper eingeatmet haben. Der Notarzt hatte den Luftballon bereits während der Wiederbelebungsversuche entfernt.

Für die Ersthelfer sei der Fremdkörper nicht erkennbar gewesen. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, heißt es von der Polizei abschließend. (ddd)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion