600 Kugeln am großen Weihnachtsbaum

Melsunger Weihnachten im Winterwald startet am Freitag

Sie schmücken den Baum: Anna-Lena Senf und Sebastian Jung vom Melsunger Bauamt haben die große Nordmanntanne geschmückt. Zuerst kamen die 600 Kugeln an die Zweige, dann die Ketten mit den 450 Lichtern.
+
Sie schmücken den Baum: Anna-Lena Senf und Sebastian Jung vom Melsunger Bauamt haben die große Nordmanntanne geschmückt. Zuerst kamen die 600 Kugeln an die Zweige, dann die Ketten mit den 450 Lichtern.

Am Freitag, 30. November, beginnt der Melsunger Markt "Weihnachten im Winterwald". Bis zum 24.Dezember hat er geöffnet.

Wenn der große Weihnachtsbaum auf dem Melsunger Marktplatz Premiere hat, dann ist das für Anna-Lena Senf und Sebastian Jung etwas Besonderes. Die beiden Mitarbeiter des Melsunger Bauamtes haben nämlich gestern die zehn Meter hohe Nordmanntanne geschmückt: mit 600 roten, goldenen und weißen Kugeln und 120 Meter langen Lichterketten und einem leuchtenden, goldenen Stern auf der Spitze.

Die Eröffnung

Zur Eröffnung am Freitag, 30. November, 18 Uhr, wird das Kabel an den Strom angeschlossen – damit ist der Melsunger Winterwald optisch eröffnet. Das Startsignal gibt Bürgermeister Markus Boucsein; die musikalische Eröffnung übernehmen die Turmbläser mit einer Fanfare.

Der Markt

Veranstalter sind wieder die Gemeinschaft des Melsunger Einzelhandels und die Stadt Melsungen. An 25 Tagen können die Besucher über den Markt bummeln, zwischen 300 aufgestellten Tannenbäumen, die aus Malsfeld, Kirchhof und Heina stammen. Sie verzaubern den Marktplatz in einen Winterwald. An 35 Ständen werden Nützliches und Geschenkideen angeboten. Und natürlich gibt es Essen und Getränke. Mitarbeiter des Bauhofs haben viele Stände mit Tannenzweigen geschmückt und auf dem Marktplatz aufgebaut.

Premiere wird auch die neue Beleuchtung der Fachwerk-Giebel am Marktplatz haben, teilt Citymanager Mario Okrafka mit. Die Lichterketten im einheitlichen Design werden nicht mehr einzeln geschaltet, sondern gehen parallel zur Straßenbeleuchtung an.

Das Programm

Speziell an den Adventswochenenden werden die Veranstalter für viel Programm auf dem Markt sorgen. Einige Beispiele: Am Eröffnungsabend tritt die Partyband Aufwind auf, am Samstag, 1. Dezember, gibt’s die Reiner-Irrsinn-Weihnachtsshow auf der Bühne (ab 18 Uhr), am Samstag, 8. Dezember, die xmas-Party mit DJ Patrick (ab 18 Uhr), am Sonntag, 9. Dezember, Sänger Claus Durstewitz (ab 16 Uhr), am Samstag, 15. Dezember, das Schreckschuss-Showtheater (ab 18 Uhr).

Den Abschluss findet der Weihnachtsmarkt am Heiligen Abend mit einem Gottesdienst auf dem Marktplatz (Beginn: 17 Uhr).

Die Lebendige Krippe

Ab Samstag, 1. Dezember, gibt’s wieder eine lebendige Krippe. Alpaka, Zwergpony, Ziege und Schaf des Pony-Reithofs Andres aus Schiffelbach (Waldeck-Frankenberg) werden neben dem großen Weihnachtsbaum stehen. Neben dem Gehege wartet ein Korb voller Möhren auf Kinder, die die Tiere füttern wollen, teilt Citymanager Mario Okrafka mit. Sicherlich werden die Tiere auch die Zweige der prächtigen Nordmanntanne anknabbern, weshalb die Baumschmücker Anna-Lena Senf und Sebastian Jung an den unteren Zweigen auf Kugeln und Lichter verzichtet haben.

Und worauf freuen sich die beiden Baumschmücker am meisten? „Wir freuen uns, wenn den Besuchern der geschmückte Baum gefällt“, sagt Anna-Lena Senf, „das ist ein schönes Gefühl.“

Eine Übersicht aller Weihnachtsmärkte in Nordhessen und Südniedersachsen finden Sie hier. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare