Das 24-Stunden-Schwimmen wieder ein Erfolg, auch wenn die 100-Kilometer-Marke ungeknackt blieb

Die Mengsberger Schwimmer sind fit

Stolz auf die Leistung: 92 Kilometer haben die Rettungsschwimmer innerhalb von 24 Stunden im Wasser zurück gelegt. Foto: Döringer

Mengsberg. 24 Rettungsschwimmer der DLRG Ortsgruppe Neustadt waren 24 Stunden abwechselnd unterwegs, um im Rotkäppchenbad in Mengsberg beim traditionellen Schwimmevent möglichst viele Kilometer zu schwimmen.

Den Startschuss am Freitagnachmittag gab Neustadts Bürgermeister Thomas Groll, erster Schwimmer des Marathonschwimmens im Mengsberger Hallenbad war der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow.

Bis Samstag 16 Uhr war dann durchgehend ein Rettungsschwimmer im Wasser, dabei wurde eine Strecke von insgesamt 92 Kilometer geschwommen.

Die Veranstaltung ist feste Tradition der DLRG-Ortsgruppe Neustadt, das erschwommene Geld soll für die Ausstattung des Schulungsraumes verwendet werden. Die weit über 30 Jahre alten und teilweise kaputten Tische und Stühle müssen ersetzt werden. Das 24-Stunden Schwimmen hat noch einen weiteren guten Zweck: Es ist eine Veranstaltung, die verschiedene Generationen innerhalb der DLRG-Ortsgruppe zusammen rücken lässt und den Zusammenhalt stärkt, erklärte der Vorsitzende der DLRG Sven Haude. ARTIKEL RECHTS

Von Jörg Döringer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare