Schwalmstädter Einsatzabteilungen übten Zusammenarbeit bei einem simulierten Scheunenbrand

Menschen retten durch den Nebel

Neblig: Unter realitätsnahen Bedingungen übten die Feuerwehrleute den Innenangriff am Einsatzort. Foto: privat

florshain. Ein simulierter Scheunenbrand, realistisch gestaltet durch den Einsatz von Nebelmaschinen und Pyrotechnik, war das Übungsstichwort für die Schwalmstädter Einsatzabteilungen aus Florshain, Frankenhain und Wiera sowie die Nachbarfeuerwehr aus Neustadt-Mengsberg am vergangenen Sonntag.

So sahen sich Einsatzleiter Sascha Gömpel und die Frauen und Männer aus den Einsatzabteilungen in Florshain einer zunächst unübersichtlichen Lage, hervorgerufen durch viel Nebel und Knallerei, gegenüber.

Brand bekämpfen

Nach der ersten Erkundung am Unglücksort folgten die Maßnahmen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung, heißt es in einer Pressemitteilung.

Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz in das Gebäude vor und retteten die vermissten Personen, die von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Florshain gespielt wurden. Zeitgleich wurde die Wasserversorgung aus dem naheliegenden Wasserlöschteil und Hydranten hergestellt und mit der Brandbekämpfung begonnen. Die Übung endetet nach etwa einer Stunde, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare