Aktionswoche des Tourismusverbunds

Rotkäppchenwoche wurde in Merzhausen eröffnet

+
Drückten den Startknopf: Ulrike Becker-Dippel (Willingshausen Touristik Betriebsgesellschaft), Bürgermeister Thorsten Vaupel, Rotkäppchen Lisa-Marie Schäfer, Heidrun Englisch (Rotkäppchenland) , Maximilian Leiser (Burschenschaft Merzhausen), Bürgermeister Heinrich Vesper.

Merzhausen. Hunderte Menschen waren am Sonntag bei sonnigen 29 Grad zur feierlichen Eröffnung der Rotkäppchenwoche nach Merzhausen gekommen.

Die Aktionswoche startete mit einem Gottesdienst auf dem Festplatz „An der Erl“. Ein rotes Käppchen, die Schwälmer Tracht und immer ein Lächeln: Lisa-Marie Schäfer war mit einem gut gefüllten Rotkäppchenkorb wieder als Rotkäppchen zum Start in die Rotkäppchenwoche in Merzhausen anzutreffen.

Pünktlich wurde die Rotkäppchenwoche 2018 offiziell mit Rotkäppchen Lisa-Marie Schäfer, der Geschäftsführerin des Rotkäppchenlandes Heidrun Englisch, dem Bürgermeister der Gemeinde Willingshausen Heinrich Vesper, dem Frielendorfer Bürgermeister und stellvertretenden Vorsitzenden des Rotkäppchenlandes Thorsten Vaupel, dem Ortsvorsteher Heinrich Keller des Ortsteils Merzhausen, dem 1. Vorsitzenden der Burschenschaft Merzhausen Maximilian Leiser und Ulrike Becker-Dippel von der Willingshausen-Touristik-Betriebsgesellschaft eröffnet.

Parallel wurde Kirmes gefeiert

Rotkäppchen im Doppelpack: Die Schwestern Nicola und Natalie Schenk aus Merzhausen.

Im Anschluss sorgten der Musikverein Leusel und Tanzvorführungen der Merzhäuser Trachtenfreunde für gute Unterhaltung. Für die Kinder begann das Kinderprogramm mit Kutschfahrten und Märchenerzählungen. Natürlich gab es auch ein Karussell sowie eine Schieß- und Losbude.

Später hielten die „Altburschen der Burschenschaft Merzhausen“ mit Musik Einzug ins Festzelt, denn parallel zum Start der Rotkäppchenwoche wurde auch kräftig Kirmes gefeiert in Merzhausen. Die Merzhäuser Kirmes hat eine sehr alte Tradition, dies dokumentiert ein altes Gemälde von 1864, welches die Kirmes unter den Linden zeigt.

Die vielen Besucher konnten einen Abzug des alten Gemäldes im Festzelt im Großformat bewundern. Neben Kaffee und Kuchen gab es Wurst- und Grillspezialitäten, Erbsensuppe, Gulasch und echten Schwälmer Platz mit Speck und Zwiebeln. Kühle Getränke gab es bei den heißen Temperaturen natürlich auch genügend. Macher und Akteure starteten gleichermaßen fröhlich in die diesjährige Rotkäppchenwoche.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare