Sechs Gruppen traten beim Contest an Totenkirche an

+
Überzeugten auf ganzer Linie: Die vier jungen Musiker der Metalband Down Through Rashness sind mit dem ersten Platz belohnt worden.

Treysa. Am Sonntag war es soweit: Der Band-Contest für Nachwuchsmusiker fand statt. Gewonnen hat die Band Down Through Rashness.

Die Jury des Wettbewerbs bestand aus fünf Mitgliedern der Pepperland-Group: Petra Freischem, Frank Wolf, Dieter Wilhelm, Bernd Böttger und Dieter Orth. Bewertet wurde nicht nur von der Jury, auch der Beifall des Publikums zählte.

Als erstes traten Cats On Barstools auf. Das Duo kommt aus Schwalmstadt. Sie beeindruckten das Publikum besonders mit selbst verfassten Songs. „Diesen Song habe ich meiner Freundin gewidmet“, kündigte der 19-jährige Sänger und Gitarrist Tobias Maus ihr letzte Lied an.

Nach einer kleinen Umbaupause wurde es mit der Metalband Down Through Rashness lauter. „Wir entschuldigen uns im Vorhinein schon einmal für den Krach. Aber ich bin sicher, 20 Minuten werdet ihr überstehen“, warnte der Sänger und Gitarrist Jan Heidenreich. Die Metaler boten eine aufregende Bühnenshow. Sie schafften es, das Publikum bei Songs wie Psyche zum Mitmachen zu bewegen. Die Zuhörer forderten lautstark Zugabe.

Weiter ging es mit der Band Traktor aus Schwalmstadt. Das Trio stimmte das Publikum mit Gitarren- und Bass-Sounds ein.

Die jüngsten Musiker spielten bei der Band Basalt mit. Die sechs Schüler der Modern Music School Alsfeld sind im Alter von zwölf bis 17 Jahren. Die Borkener Band Recovery rockten ebenfalls die Bühne. Zum Schluss kam die Ottrauer Gruppe Insanity an die Reihe, die schon das zweite Jahr am Contest teilnahm. In der Beratungspause spielte außerhalb der Wertung die junge Band The Kiffing Bees. „Wir treten schon das dritte Jahr hier auf. Es macht riesigen Spaß und bedeutet eine große Chance für die Bands“, berichtete Tobias Maßmeyer.

Hinter den Erstplatzierten Down Through Rashness, folgten Recovery, Traktor, Insanity, Basalt und Cats On Barstools. „Die Qualität der Auftritte war dieses Jahr wirklich gut“, erklärte Jochen Böttger. Der erste Platz wurde mit einer Aufnahme im Tonstudio belohnt. Aber auch die anderen Bands durften sich freuen: Alle haben einen Folgeauftritt gewonnen. (bf)

Von Carla Gisinger

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare