600 Kilo Ölbindemittel

Metallteil riss Lkw-Tank auf: 300 Liter Diesel auf der A7 ausgelaufen

+
Fahrbahn wird abgestreut: 300 Liter Diesel liefen auf der A 7 aus einem LKW-Tank aus.

Guxhagen. Auf der Autobahn 7 sind am Donnerstagabend 300 Liter Diesel ausgelaufen. Ein auf der Fahrbahn liegendes Metallteil soll nach Angaben des Fahrers Ursache dafür gewesen sein.

Der 31-jährige Fahrer aus der Slowakei war mit seinem Sattelschlepper gegen 18 Uhr auf der Fahrt von der Schweiz nach Norwegen.

Kurz vor dem Parkplatz Quillerwald zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen auf der A 7 in Richtung Norden überfuhr er das Metallteil, das sich in einen der beiden Tanks an der Zugmaschine bohrte. Auf einer Strecke von etwa 700 Metern ergoss sich der Dieselkraftstoff auf die Standspur.

Der LKW-Fahrer fuhr dann das Fahrzeug auf den Parkplatz. Hier verständigte er die Feuerwehr. Die Feuerwehr Melsungen rückte mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften zu dem Parkplatz aus.

Wannen wurden aufgestellt, um den auslaufenden Kraftstoff aufzufangen. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren allerdings schon etwa 300 Liter Kraftstoff auf und neben die Fahrbahn geflossen. Mit Hilfe einer Pumpe wurden weitere 200 Liter Diesel aus dem defekten Tank abgepumpt.

Die gesamte mit dem Kraftstoff verunreinigte Fläche auf dem Parkplatz wurde mit fast 600 Kilo Ölbindemittel abgestreut. Ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde beim Schwalm-Eder-Kreis kam ebenfalls zur Schadenstelle. Um größere Umweltschaden zu verhindern, wurde das verunreinigte Erdreich umgehend ausgebaggert und entsorgt. Die rutschige Spur auf dem Standstreifen der Autobahn wurde von Mitarbeiten der Autobahnmeisterei abgestreut und abgesichert. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion