Partnerschaftsverein verkauft 

Mit Brotbeuteln Müll sparen

+

Müll ist überall ein Problem, ob in Melsungen oder in Koudougou, der afrikanischen Partnerstadt in Burkina Faso. Und deshalb verkauft der Melsunger Städtepartnerschaftsverein beim Weihnachtsmarkt ganz besondere Brotbeutel.

Diese wurden von Frauen in Koudougou genäht, mit aufwändiger Technik und traditionellen, bunten Stoffen. Es gibt sie in vier verschiedenen Größen. Sie eignen sich für Stangenbrot, große Laibe und natürlich Brötchen aller Art und kosten zwischen acht und zehn Euro. Der Clou: Mit dem Kauf eines Beutels wird die Produktion eines Beutels ermöglicht, der in Koudougou verwendet wird und somit vor Ort Müll spart.

Dort essen die Menschen gerne Stangenbrot, ähnlich unserer Baguette-Stangen. „Das Brot wird beim Bäcker in eine Plastiktüte gesteckt, oft kommt oben noch eine Tüte drauf, weil das Brot so lang ist“, berichtet Christiane Heinecke-Porstmann aus Melsungen. Sie war mit dem Partnerschaftsverein schon fünf Mal in Koudougou und ärgerte sich über die vielen, vielen Plastiktüten, die nach einmaligem Gebrauch weggeschmissen werden. „Aber auch bei uns kommt die Papiertüte nach dem Brötchenkauf in den Müll.“ Das soll sich nun ändern.

Am kommenden Samstag und Sonntag werden die Brotbeutel am Stand des Partnerschaftsvereins Melsungen verkauft. Der befindet sich vor dem Rathaus-Café. Vereinsmitglieder verkaufen dort auch Dinge aus den anderen Melsunger Partnerstädten: Wein und Olivenöl aus Todi/Italien, Käse aus Dreux/Frankreich, Seife und Bonbons aus Evesham/England und Fröbelsterne aus Bad Liebenstein. Ein Künstler aus Koudougou hat extra für den Melsunger Weihnachtsmarkt filigrane Elefanten aus Ebenholz und Speckstein sowie weiteres Kunsthandwerk hergestellt.

Am Samstag und am Sonntag wird auch eine Spezialität aus Koudougou serviert: Kochbananen. Moussa Bangre, ehemaliges Patenkind aus Koudougou, der eine duale Ausbildung bei B. Braun absolviert, leitet die Mitglieder des Partnerschaftsvereins an, Kochbananen zuzubereiten. Sowohl zur Probiergröße als auch zur sättigenden Portion wird Tomatensoße gereicht.

Der Erlös aus den Verkäufen am Stand fließt in den Spendentopf, mit dem der Städtepartnerschaftsverein kostenintensive Ausbildungen für die Patenkinder in Koudougou unterstützt. Beispielsweise kosten die Ausbildungen zur Krankenschwester und zum Solartechniker bis zu 900 Euro im Jahr.

Im Januar wird eine Melsunger Delegation des Vereins wieder nach Koudougou reisen, um die Patenkinder zu treffen, die zwischen fünf Jahren und Ende 20 sind. Zurzeit bestehen 360 Patenschaften.

Weitere Informationen über die fünf Melsunger Partnerstädte und die Arbeit des Vereins gibt es auch auf der neuen Homepage des Partnerschaftsvereins. • Termin:Der Stand des Melsunger Städtepartnerschaftsvereins ist am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Dezember, von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

www.partnerschaftsverein-melsungen.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare