Nur als Familie zu haben

Biohof Groß hat zwei neue Gärtner eingestellt: Mit dem Baby zur Arbeit

Marie Riedel und Dominik Römer nehmen ihren Sohn Fietje mit zur Arbeit auf dem Biohof Groß: Der Kleine hat viel Spaß im Gewächshaus.
+
Marie Riedel und Dominik Römer nehmen ihren Sohn Fietje mit zur Arbeit auf dem Biohof Groß: Der Kleine hat viel Spaß im Gewächshaus.

Sein Kind mit zur Arbeit nehmen – für die meisten Eltern und Arbeitgeber ist das unvorstellbar. Für Marie Riedel und Dominik Römer auf dem Biohof Groß ist genau das ganz normal.

Mühlhausen – Marie Riedel (29) und Dominik Römer (31) arbeiten als Gärtner auf dem Biohof Groß in Mühlhausen. Ihr acht Monate altes Baby Fietje ist dabei stets an ihrer Seite.

Marie Riedel ist eigentlich in Elternzeit, aber für sie sei von vorneherein klar gewesen, dass sie nicht zuhause sitzen und warten möchte, bis ihr Mann von der Arbeit kommt. „Ich wollte auch unbedingt etwas tun“, sagt sie.

Als die beiden sich für die Gärtnerstelle beim Biohof bewarben, stellten sie direkt klar, dass sie nur als Familie zu haben sind. Seit dem 1. Mai arbeiten sie nun schon dort. Da war ihr Sohn gerade mal drei Monate alt. „Wir mussten am Anfang natürlich erst mal schauen, ob es klappt, wenn wir Fietje mit ins Gewächshaus nehmen.

Biohof Groß: Fietje ist immer mittendrin

Aber wir haben schnell gemerkt, dass es funktioniert“, sagt Riedel. Sie kann jedoch nur richtig mitanpacken, wenn ihr Sohn schläft. Beim Jäten oder Hacken der Beete kann Marie Riedel allerdings mit ihrem Sohn arbeiten. In einem Art Rucksack sitzt Fietje auf ihrem Rücken. Ist das nicht zu anstrengend? „Man wächst mit seinen Aufgaben“, sagt Riedel.

Wenn der acht Monate alte Fietje gerade mal nicht schläft, dann liegt er auch schnell mal zwischen dem Gemüse und buddelt fleißig mit. Die Händchen und Füßchen voller Erde – man sieht, dass der Kleine sich im Gewächshaus wohlfühlt. Die drei haben somit nicht nur eine gemeinsame Arbeitsstelle gefunden, sondern auch eine Wohnung direkt in Mühlhausen und eine neue Gemeinschaft.

Marie Riedel und Dominik Römer haben vorher in einer Gärtnerei in Witzenhausen gearbeitet – wo sie sich 2013 kennengelernt haben. „Das erste Mal haben wir uns beim Gurkenpflanzen im Gewächshaus gesehen“, sagt Dominik Römer. Beide ernähren sich vegan. „In unserer alten Gärtnerei gab es für uns nie Kuchen, daher haben wir gemeinsam veganen Kuchen gebacken und uns so noch besser verstanden“, sagt Marie Riedel. In Mühlhausen ist das alles kein Problem.

Biohof Groß: Das Baby gehört schon dazu

Auf dem Biohof Groß sind mittlerweile 17 Mitarbeiter beschäftigt. „Da wir Marie und Dominik jetzt in der Gärtnerei haben, konnte sich auch mein Vater mehr zurückziehen“, sagt Malte Groß vom Biohof Groß.

Dass die beiden auch täglich ihr Kind mitbringen, stört ihn und die anderen Mitarbeiter überhaupt nicht. „Jeden Tag erleben wir die Entwicklungsschritte von Fietje mit, wenn er anfängt zu krabbeln oder wenn ihm die ersten Zähnchen wachsen – da kann man schon mal selbst in das Elternsein reinschnuppern“, erzählt Groß. Das Baby sei einfach ein positiver Beitrag zur Gemeinschaft auf dem Biohof.

Malte Groß finde es beeindruckend, wie die beiden das schaffen. „Mal schauen, ob Fietje dann auch hier mithilft, wenn er 18 Jahre alt ist“, sagt Groß und lacht.

Bis dahin warten allerdings erst mal der Kindergarten und die Schule auf ihn. Im Alter von drei Jahren soll es losgehen, da sind sich die Eltern einig. Aber so lange kann der Kleine noch täglich mit ins Gewächshaus, mit seinem Papa Traktor fahren und weiterhin zwischen dem Gemüse spielen. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare