Polizei überprüfte Lieferwagen 

Mit internationalem Haftbefehl gesucht: Bulgare bei Kontrolle in Guxhagen gefasst 

Guxhagen. Bei einer Lieferwagen-Kontrolle am Donnerstag hat die Polizei einen mit internationalem Haftbefehl gesuchten Bulgaren festgenommen. 

Anlass der Kontrolle waren festgestellte Unregelmäßigkeiten bei Paketboten bei vergangenen Kontrollen.

Die Polizeidirektion und der Zoll kontrollierten zwischen 7.30 Uhr und 13 Uhr Sprinter an der Robert-Bosch-Straße. Dabei wurden zwei Personen festgenommen, die gefälschte Dokumente vorgelegt hatten. Es stellte sich heraus, dass einer von ihnen, ein Bulgare, per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, er hatte noch eine Reststrafe von fünfeinhalb Jahren. Der andere Mann wurde festgenommen, weil er verdächtigt wird, sich illegal in Deutschland aufzuhalten. Die Nationalität wird von den Beamten noch ermittelt. Gegen beide Männer wurde Strafanzeige wegen Urkundenfälschung gestellt.

Bei der Kontrolle wurden insgesamt 57 Fahrzeuge, 64 Personen und mehr als 100 Dokumente überprüft. Bei 44 Fahrzeugen wurde zudem das Gesamtgewicht auf einer Waage kontrolliert.

Ein Lieferwagen war um 580 Kilogramm überladen. Zulässig sind 3500 Kilo, das Fahrzeug wog jedoch 4080 Kilo. Der überladene Sprinter durfte erst weiterfahren, nachdem ein Teil der Ladung abgeladen war. Bei drei Fahrzeugen wurden Mängel festgestellt, und fünf Fahrer müssen noch ihren Führerschein vorlegen.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion