Schulklassen und Kindergartengruppen können zum Weihnachtsmarkt etwas aufführen

Mitmachen beim Märchenspiel

Es wird wieder märchenhaft: Mit ihrem Korb voller Überraschungen waren Emma Bartkowiak und Lorenz Gliemann im vorigen Jahr unterwegs. Diesmal können Klassen und Kindergartengruppen aus dem ganzen Rotkäppchenland dabei sein. Archivfoto: Rose

Ziegenhain. „Es war einmal….“: So wird es auch in diesem Jahr zum Schwälmer Weihnachtsmarkt vom 13. bis 15. Dezember in Ziegenhain heißen.

Märchen werden wieder eine große Rolle spielen – jedoch nicht wie in den vergangenen Jahren in Form eines Märchendorfes im zentralen Bereich des Paradeplatzes, sondern acht Mal auf einer großen Bühne vor dem Steinernen Haus (Museum der Schwalm).

An allen drei Tagen des Weihnachtsmarktes werden Schulklassen und Kindergartengruppen aus der Umgebung die Möglichkeit haben, jeweils in 15 bis 20 Minuten ein Märchen der Brüder Grimm aufzuführen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schwalm-Touristik. Das Märchen kann von der Klasse oder Gruppe frei gewählt werden. Um welches Märchen es sich handelt, sollte eindeutig zu erkennen sein, alles Weitere ist der Kreativität der Kinder überlassen. Es steht professionelle Ton- und Lichttechnik zur Verfügung. Bis zu acht Gruppen können sich für eine der Aufführungen bewerben.

Falls mehr Bewerbungen vorliegen, wird eine Jury die acht interessantesten auswählen.

Die Jury, bestehend aus bekannten Personen der Region, unter anderem Maximilian Buck, Schauspieler und Macher des Youtube-Videos „Wir sind aus der Schwalm“, wird die Beiträge zusammen mit dem Publikum bewerten.

Der Gruppe, die das bestbewertete Theaterstück aufführt, erhält 500 Euro. Weitere Preise sind 300 Euro für den zweiten Platz, 200 Euro für den dritten und jeweils 100 Euro für die anderen teilnehmenden Schulklassen und Gruppen.

Berechtigt zur Teilnahme sind alle Kindergärten und Schulklassen aus dem Bereich des Rotkäppchenlandes. Partner des Wettbewerbs sind die Grimm-Heimat Nordhessen sowie der Touristikservice Rotkäppchenland. (jkö) KONTAKT

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare