Der Förderverein Istha verwaltet und vermietet die Neuanschaffung „Stagemobil“

Mobile Bühne für Region

Premiere für den Bühnenaufbau: Der Isthaer Ortsvorsteher Wolfgang Hensel (links) mit Jürgen Eckart, Bühnenbauer und Geschäftsführer von Eckart-Fahrzeugbau aus Hümme am erstmals aufgebauten Stagemobil. Foto:  Wüllner

Istha. Jetzt ist die mobile Bühne in Istha angekommen, zur Probe einmal aufgebaut und von allen für gut befunden worden. Der Landkreis Kassel fördert mit 33 000 Euro dieses sogenannte Stagemobil, das rechtlich gesehen der Stadt Wolfhagen gehört. Mieten kann sie jeder in der Region. Der Förderverein Istha verwaltet die Bühne.

Rund 51 000 Euro kostet der 6,80 mal 6,30 Meter mobile Veranstaltungsort. Der Kreis hat sich mit 32 643 Euro beteiligt, die Stadt Wolfhagen zahlte den fehlenden Betrag. Der Förderverein Istha hatte einen entsprechenden Antrag zum Kauf dieser Bühne beim Magistrat gestellt.

Schon beim ersten Probeaufbau interessierten sich viele potentielle Mieter für die Technik. Die richtigen Tipps für einen reibungslosen Auf- und Abbau gab Jürgen Eckhart von Karl Eckart-Fahrzeugbau aus Hümme (Hofgeismar). Er und sein Team haben die Bühne gebaut. Zufrieden ist auch Ortsvorsteher und Fördervereinsvorsitzender Wolfgang Hensel, den selbst der strömende Regen vom Premierenaufbau nicht abgehalten hat. Der Bühnenbau fordert kurze Aufbauzeiten, geringe Personalkosten, flexible Aufbaumöglichkeiten und die Einhaltung aktueller Vorschriften, erklärte Jürgen Eckart. Für den Aufbau benötige eine geübte Person nur zwanzig Minuten. Das „Stagemobil L“ bietet die Möglichkeit, neben dem normalen Aufbau auch einen kleinen Aufbau zu realisieren. Beim kleinen Aufbau bleibt eine Seite geschlossen und die Bühne bietet dann 30 Quadratmeter Bühnenfläche. Beim großen Aufbau haben Akteure Platz auf einer Fläche von 42 Quadratmetern.

Alle Stagemobil-Modelle sind so konstruiert, dass sie von einem Auto mit einer Anhängelast von 1300 bis 3500 Kilogramm gezogen werden können. So bleiben Betriebskosten niedrig und das Sonntagsfahrverbot trifft hier auch nicht zu.

Wer die Bühne mieten möchte, meldet sich bei: Wolfgang Hanske, Telefon: 05692/5797 oder per E-Mail: wolfgang.hanske@t-online.de

Von Monika Wüllner

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare