Eine große Vielfalt an Bekleidung

Schwalmstädter Modehaus Heynmöller feiert 60-jähriges Bestehen

+
Treue Kunden, treue Mitarbeiter: von links Gilbert Ort, Daniela Fischer und Erika Hoffmann bedienen im Treysaer Modehaus Heynmöller die Kunden. 

Treysa. In diesem Jahr feiert das Modehaus Heynmöller Kleidung sein 60-jähriges Bestehen. In einer immer schnelllebigeren Geschäftswelt eine durchaus beachtliche Zeit.

Gerade im Bereich der Festmode ist Heynmöller buchstäblich der Ansprechpartner in der Region. Generationen von Abiturienten, Konfirmanden oder Kommunionkinder haben in dem Treysaer Modehaus den ersten Anzug oder das erste Ballkleid gekauft.

Heute verfügt das Modehaus über rund 2500 Quadratmeter Verkaufsfläche und beschäftigt zwanzig Mitarbeiter. Geschäftsführer Jörg Paul Diehl ist stolz auf die geringe Fluktuation im Betrieb: „Ganz viele haben hier gelernt und sind geblieben.“ Auch in Zukunft möchte Heynmöller als Ausbildungsbetrieb junge Menschen auf den Weg in den Beruf begleiten.

Das Einzugsgebiet des Traditionshauses reicht fünfundzwanzig Kilometer rund um Schwalmstadt. Kunden bietet das Unternehmen eine beeindruckende Vielfalt an Bekleidung. Man habe knapp 41 000 Artikel von einhundert Fachmarken im Bestand, sagt Diehl und ist selber ein bisschen überrascht.

Modehaus Heynmöller: Konkurrenz im Internet

Die Tendenz der Menschen immer mehr im Internet zu kaufen, sieht der engagierte Geschäftsführer mit Sorge. Treysa habe als Mittelzentrum eine gute Chance, jedoch müssen alle daran mitarbeiten, so Diehl: „Nur eine Stadt, die ein ausgewogenes und branchenübergreifendes Portfolio mit attraktiver Flaniermeile bietet, vermittelt uns das Gefühl der Sicherheit. Wir müssen uns in unserer Umgebung mit den nötigen Dingen des Alltags gut versorgt fühlen. Dies gilt besonders für ältere Mitbürger - Stichwort demografischer Wandel. Das muss eine runde Sache sein.“

Gegen die vermeintlichen Vorzüge des Onlinehandels setzt Heynmöller auf Service und Transparenz. An zwei hauseigenen Tabletcomputern können Kunden direkt vor Ort Preise vergleichen. Man habe den günstigeren Preis, die Beratung und Änderungsservice, wirbt der Geschäftsführer: „Wir sind preiswerter als das Internet, das kann ich jedem garantieren.“

Das immer stärker werdende (Online)-Kaufverhalten der Menschen löse schon heute vielerorts den Niedergang des ortsnahen Fachhandels aus - das habe Folgen für alle, warnt Diehl und erklärt, dass lokal verankerte Unternehmen nicht nur Steuern zahlen und Arbeitsplätze schaffen, sondern auch Vereine sowie karitative Einrichtungen mit Spenden und Sponsoring unterstützen.

Jörg Paul Diehl ist sich bewusst, dass das Internet nicht mehr verschwinden wird. Man dürfe nicht nur die Gefahren sehen, sondern müsse auch Chancen nutzen, ist der Geschäftsmann überzeugt: „Es gilt, beides miteinander zu verbinden. Heynmöller geht offen und innovativ damit um.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare