120 Zehntklässler der Steinwaldschule erarbeiteten Musicalprojekt „Moulin Rouge“

Ein Mord im Nachtclub

Neukirchen. Am Mittwochabend öffneten sich die Türen des legendären Nachtclubs „Moulin Rouge“ auf der Bühne des Atriums in der Steinwaldschule in Neukirchen: Vor proppevollem Haus brachten die Schüler des Jahrgangs Zehn ihr Musicalprojekt auf die Bühne.

Ein ganzes Schuljahr lang hatten sich die Jugendlichen mit der Geschichte um die Tänzerin Belle beschäftigt. Unterstützt wurden sie von den Lehrern Cedric Lüdgert, Nina Itzenhäuser, Andreas Krause, Gudrun Schreckenberger, Steffi Menz, Ottmar Ginzel und Ayse Gülmez Topaz.

Sämtliche Dialoge hatten die Schüler konzipiert, sich mit der richtigen Beleuchtung, dem Ton, der Dokumentation beschäftigt. Das Bühnenbild war nach Ideen der Jugendlichen angefertigt worden, dazu gab es Tanzchoreografien, Live-Musik und Gesang. „Erst vor wenigen Wochen wurden alle Segmente zusammen gefügt. Es entstand der Effekt, dass alle an einem Strang ziehen“, sagte Steffi Menz.

Seit dem Frühjahr liefen die umfangreichen Proben: Was die Zuschauer sahen, war die Geschichte um den Mord an der schönen Tänzerin Belle, die ursprünglich das Moulin Rouge vor der Pleite retten sollte. In rotes Licht gehüllt präsentierte sich die Bühne mit Garderobe und Hinterzimmer, im vorderen Bereich war stilecht eine Bar aufgebaut worden. Sprachlich hatten sich die jungen Leute einige witzige Überraschungen einfallen lassen. Immer wieder übernahmen die Damen im Stück die Regie: „Komm du mir nachhause, das klären wir noch“, wurde zum geflügelten Wort.

Für Schwung sorgten die Tanzgruppen: Die Schülerinnen bewegten sich unter anderem zum Song des Films über das Moulin Rouge „Lady Marmelade“ gekonnt über die Bühne, begleitet von Pfiffen ihrer Mitschüler. Kurze Pannen, etwa beim Licht, wurden charmant überspielt oder einfach pragmatisch kommentiert. „Licht“, lautete ab und zu die knappe Ansage an die Technik. Das war besonders im zweiten Akt gefragt: Denn nach dem Mord an Belle galt es, den Mörder zu finden.

Die Zuschauer fieberten neugierig mit. Entlarvt wurde schließlich Madame Ledoux. Das Spektakel wurde von den Gästen mit viel Applaus für alle Akteure honoriert.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare