Mord ohne Leiche: Hausener bereiten sich auf Theaterstück vor

+
Freuen sich auf die Auftritte: (hinten von links) Monika Hahl, Margret Merle, Barbara Pollok, Karsten Allendorf, Andreas Höfler und Uli Riegelmann, (vorn) Herbert Heinisch, Hermann Döring, Elke Blumenstiel, Ortrun Albert, Gudrun Müller und Bärbel Herget. 

Hausen. Die Laienschauspieler der Kleinen Bühne Hausen stehen ab dem 22. Februar wieder auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses.

Diesmal präsentieren die Akteure die Krimikomödie Mord ohne Leiche. Unter der Leitung von Heike Heinisch wird seit November ganz fleißig geprobt, um den Figuren Leben und Charakter einzuhauchen. 16 Akteure schlüpfen in die Rollen. Allein beim Textpauken ist es nicht geblieben.

In bewährter Weise haben die Darsteller auch wieder am Bühnenbild, an Ausstattung und Technik gefeilt. Mittlerweile verfügt die Gruppe über einen reichen Fundus und versierte Helfer.

Neu ist in diesem Jahr der Donnerstag als Theaterabend: "Die Nachfrage nach Karten war groß, deswegen haben wir uns für einen weiteren Abend entschieden", erklärt Bärbel Herget. Theater wurde in Hausen schon immer gespielt. Lehrer Bischoff übte nach dem Zweiten Weltkrieg mehrere Stücke mit den damaligen Schulkindern ein.

Zum 25-jährigen Bestehen des Dorfgemeinschaftshauses 1987 fanden sich wiederum Hausener, die zur Festwoche in Hausen Theater spielen wollten – es entstand die Kleine Bühne Hausen. Ab 1989 kam es zu einer zehnjährigen Pause, bis Ortsvorsteher Karl-Heinz Klinger an die Tür von Heike Heinisch klopfte und sie überredete, das Theaterspielen wieder aufleben zu lassen. Per Anzeige im Aulaboten wurden Mitspieler gesucht. Viele der alten Mitglieder waren wieder dabei, aber es gab auch Neuzugänge. Seitdem haben die Akteure das Spiel professionell weiter entwickelt.

Die versprochene Bühne wurde von Franz Huss gebaut und vom Ortsbeirat – vom Preisgeld des Wettbewerbs Unser Dorf – finanziert. Mithilfe des Eintrittsgeldes konnten Theatervorhänge, Bühnenbilder, Scheinwerfer und Richtmikrofone angeschafft werden.

Der Theaterverein ist eine Sparte des Hausener Vereins für Heimat und Brauchtum und setzt sich aus 30 Mitgliedern zusammen. Außerhalb der Theatersaison sind die Akteure im Dorf aktiv, unter anderem pflegen sie den Friedhof, helfen beim Kartoffelfest und unterstützen seit Jahren die Burschenschaft bei der Gestaltung des Dorfabends der Kirmes.

Termine: 

Zu sehen ist das Theaterstück jeweils am Donnerstag, 22., Freitag, 23. und Samstag, 24. Februar, im Dorfgemeinschaftshaus in Hausen. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten kosten sieben Euro, sie sind im Vorverkauf erhältlich bei der VR-Bank Oberaula, im Edeka-Markt Schneider sowie den Gaststätten Zur Post (Wetz) und Zum Schwanen (Bizzel).

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare