Morschen wirbt mit neuer Broschüre um Urlauber

Broschüre über Morschen; Rainer Wittich (Mitte), hat sich um Inhalt und Layout gekümmert; links Bürgermeister Herbert Wohlgemuth und rechts Manuel Stephan, Mitarbeiter der Verwaltung. Foto:  Müller-Neumann

Morschen. Die Fuldagemeinde Morschen hat viel mehr zu bieten, als die meisten glauben. Was sich alles in und rund um Morschen entdecken und unternehmen lässt, verrät eine neue Broschüre, die die Gemeinde hat erstellen lassen.

In der ersten Auflage gibt es 5000 Exemplare des 50 Seiten starken und durchweg farbigen Prospekts.

Die Mühe, alles zusammenzutragen und urlaubergerecht aufzuarbeiten, hat sich der pensionierte Lehrer Rainer Wittich gemacht. Vor gut einem Jahr hatte er die Idee dazu und seitdem ehrenamtlich daran gearbeitet. Die erste 2400 Euro teure Auflage finanziert sich durch die Anzeigen. Wer bereits ein Inserat geschaltet hat, muss bei der nächsten Auflage nichts bezahlen.

Und die kommt bestimmt, denn es wird sich immer etwas ändern – schon allein durch den Seminarbetrieb und das neue Hotel.

So ist denn das handliche Heft unter anderem für Seminarteilnehmer gedacht, zum Beispiel, damit sie mit ihren Familien in Morschen auch eínmal Urlaub machen – und für alle Übernachtungsgäste.

Aber nicht nur für sie: Um Touristen anzulocken und mit der Vielfalt des Ortes und seiner Umgebung vertraut zu machen, werden die Broschüren in den Übernachtungsbetrieben, Gaststätten, bei den Tourist-Infos in der engeren Region und im Morschener Rathaus zu haben sein – kostenlos.

Gerade Gäste und Radler, die durch Morschen kommen, hätten immer wieder nach einer Broschüre gefragt, sagt Manuel Stephan von der Gemeindeverwaltung. Schließlich habe es seit Jahren keine mehr gegeben.

Viele Tipps für Gäste

Das aktuelle Heft ist gespickt mit Tipps und Vorschlägen, auch für einen längeren Aufenthalt, heißt es im Vowort des Bürgermeisters. Dazu gehören laut Herbert Wohlgemuth Fahrten mit dem Rad, dem Kanu und dem Floß ebenso wie ausgedehnte Wanderungen.

So finden sich denn Tipps für Rad- und Wandertouren – etwa auf dem Ars Natura – ebenso wie ein Verzeichnis der Vereine und Gewerbetreibenden. Die Ortsteile werden vorgestellt, einschließlich Straßenplänen, und selbstverständlich das Feuerwehrmuseum und das einstige Zisterzienserinnenkloster Haydau als Kleinod, mit dem Morschen weit über seine Grenzen hinaus punkten kann. (bmn) Artikel unten

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare