1. WLZ
  2. Hessen

200 Biker trafen sich zum Corso und zum Gottesdienst

Erstellt:

Kommentare

Motorrad-Korso in Leimsfeld: Um die 200 Motorrad-, Trike- und Mopedfahrer waren in den Frielendorfer Ortsteil gekommen.
Motorrad-Korso in Leimsfeld: Um die 200 Motorrad-, Trike- und Mopedfahrer waren in den Frielendorfer Ortsteil gekommen. © Jörg Döringer

Zum 24. Mal haben die Motorradfreunde Leimsfeld zum Start der Bikersaison einen Anfahrgottesdienst organisiert. Nachdem pandemiebedingt im vorletzten Jahr das Event abgesagt wurde und im letzten Jahr der Anfahrgottesdienst auf dem Ziegenhainer Paradeplatz stattfand, trafen sich die Biker auf der diesjährigen Veranstaltung wieder traditionsgemäß in Frielendorf-Leimsfeld.

Um die 200 Motorrad-, Trike- und Mopedfahrer waren in den Frielendorfer Ortsteil gekommen.

Frielendorf. Harald Diehl war extra aus Thalau (Rhön) angereist, um mit seiner Tochter Marie-Sophie Diehl aus Leimsfeld an der Rundfahrt und am Gottesdienst teilzunehmen. Beide waren mit einer Ducati Hypermotard 950 des italienischen Motorradherstellers Ducati unterwegs. Ebenfalls auf Vater und Tochter Tour waren am Samstagnachmittag Jürgen und Janina Jäckel aus Holzburg, beide waren erstmals in Leimsfeld mit ihren Motorrädern dabei.

Fabian Rommeis, der mit seiner Yamaha XVS 650 den Korso als Startfahrer anführte, sagte: „Toll, dass wir nach zwei Jahren Pause wieder in Leimsfeld unseren traditionellen Anfahrgottesdienst durchführen können“.

Leoni Nachbar und Jana Hämel beide aus Todenhausen, hatten zusammen viel Spaß und waren mit einer Kawasaki unterwegs. „Wir waren schon öfters beim Korso mit am Start“, erzählten die beiden Motorradfahrerinnen. Josephine Bächt, ebenfalls aus Todenhausen, war mit einer Honda CB 500 F inklusive ihrem Maskottchen Lili 2.0 auf der Tour dabei.

„Die Streckenlänge wird 52 Kilometer betragen und gefahren wird mit einer Geschwindigkeit von gut 60 Km/h“, so der Korsoleiter Fabian Rommeis kurz vor der Rundfahrt. Der Start der Rundfahrt erfolgte unter Glockengeläut um 14 Uhr und führte von Leimsfeld über Obergrenzebach, Großropperhausen, Lenderscheid, Allmuthshausen, Hülsa, Schwarzenborn, Hauptschwenda, Neukirchen, Seigertshausen und Obergrenzebach zurück nach Leimsfeld. Wieder mit dabei war die Motorradstaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Motorradseelsorger Reinhard Natt musste in diesem Jahr kurzfristig absagen. So lud Prädikantin Heike Knauff-Oliver zum Anfahrgottesdienst in die Leimsfelder Kirche ein.

Sie baute in ihre Predigt Elemente aus dem Alltag der Biker mit ein.  (Jörg Döringer)

Auch interessant

Kommentare