Viel Eigenarbeit für neuen Schankraum im DGH

Mühlhäuser packen gemeinsam mit an

Alle packten mit an beim DGH-Umbau: Ellen Sell und Iris Arndt zum Beispiel bauten neue Möbel zusammen. Foto: privat

Mühlhausen. Die 800-Jahrfeier im Jahr 2009 hat im Homberger Ortsteil Mühlhausen viel Positives hinterlassen. Die damals gegründeten Arbeitsgruppen sind zum Großteil heute noch für das Dorfleben tätig.

Beispiele dafür sind die zwei Weinfeste, die 2010 und 2012 organisiert wurden, und der Arbeitskreis „d‘Dorfschrieber“, der sich etabliert hat und die Ortsgeschichte fortschreibt.

Das neueste Projekt ist die komplette Neugestaltung des Schankraumes mit Einbau einer Theke im Dorfgemeinschaftshaus. Unter Federführung des Ortsbeirates wurden neue Strom-, Wasser- und Heizungsleitungen verlegt, die Verbindung zum Saal vergrößert, neue Türen eingebaut und neue Möbel, Lampen und Thekenzubehör beschafft.

15 Mühlhäuser leisteten bisher schon etwa 250 Arbeitsstunden, um das Dorfgemeinschaftshaus attraktiver zu gestalten.

Schon seit vielen Jahren besteht in Mühlhausen der Wunsch nach einem zeitgemäßen Schankraum mit Theke, Zubehör und einer ausreichenden Arbeitsfläche. Mit der großen Küche, dem renovierten Saal und dem Schankraum ist das Haus dann für Feiern aller Art bestens ausgestattet.

Dafür sind die Mühlhäuser bereit, auch eigenes Geld zu investieren und selbst kräftig anzupacken. Finanziert wird alles komplett aus dem Überschuss der 800- Jahrfeier. Nach Meinung des Ortsbeirates gut investiertes Geld, das allen Mühlhäusern zugute kommt. Ende November soll alles fertig sein. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare