Einrichtung des Schwälmer Heimatbundes ist nach der Renovierung wieder geöffnet

Museum der Schwalm mit neuem Herz

Im Trauzimmer: Der Vorsitzende des Schwälmer Heimatbundes, Wolfgang Rupp.

Ziegenhain. Hell, freundlich, großzügig - unter diesen Attributen präsentiert sich das Obergeschoss des Museums der Schwalm: Fast vier Monate war das Museum geschlossen gewesen, jetzt ist die Sammlung wieder zugänglich.

Bei Reparaturen im Frühjahr waren in der Dachkonstruktion des Steinernen Hauses mehrere gebrochene Trägerbalken entdeckt worden, die ausgewechselt werden mussten. Aus Sicherheitsgründen hatten Experten die komplette Schließung des Museums empfohlen.

Sichtlich erleichtert über den Abschluss dieses Bauabschnitts zeigt sich nun der Vorsitzende des Schwälmer Heimatbundes, Wolfgang Rupp, denn mit der Schließung muss der Verein einen erheblichen Einnahmeverlust hinnehmen.

Acht abgesagte Hochzeiten

Auch wurde der jähe Aufwind des zum Jahresanfang neugestalteten Trauzimmers gestoppt. Immerhin 500 Besucher wohnten nach Angaben von Rupp den bisher 18 Trauungen bei. Wegen der Schließung hätten acht Hochzeiten abgesagt werden müssen, erklärt Rupp. Mit der Neugestaltung des Kunstkabinetts - dem Herz des Museums - , neuen Toiletten und neuer Küche präsentiert sich das Obergeschoss jetzt wie aus einem Guss. Dem Trauzimmer angeglichen wurde der Fußboden. Der PVC-Belag sei teilweise kaputt und unansehnlich gewesen. Deshalb sei man der Empfehlung des Architekten gefolgt und habe den Boden weiß übermalen lassen, erklärt Rupp.

Internetseite des Museums

Zwar ist durch das Freilegen einer Balkenwand Ausstellungsfläche im Kunstkabinett verloren gegangen, insgesamt wirkt der Raum allerdings größer. Auch im Dachgeschoss, dem Depot des Museums, wurden erste Arbeiten in Angriff genommen. Den Auftakt bildeten Reinigungsarbeiten. In nächsten Schritten sollen die Bestände gesichtet und geordnet und ihrem Wert entsprechend gelagert werden. Zu den Kosten kann Rupp sich noch nicht äußern. Klar ist, die kosmetische Aufarbeitung des Kunstkabinetts trägt der Verein, die Reparaturen an der Balkenkonstruktion als Hauseigentümer der Landkreis. Außerdem stellt die Kreissparkasse eine finanzielle Unterstützung in Aussicht.

Neue Organisation

Nicht nur äußerlich präsentiert sich das Museum im neuen Gewand. Auch die Organisation unterliegt jetzt einer neuen Struktur. So kümmern sich ehrenamtlich Mitarbeiter in unterschiedlichen Abteilungen wie zum Beispiel „Museumsladen und Empfang“, „Weißstickerei“ und „Trauungen“ um den Museumsbetrieb.

Auch das Programm für die kommenden Monate steht fest. Fortgesetzt wird die Reihe Museumsgespräche. Im November und Dezember gibt es eine große Ausstellung mit dem Thema „100 Jahre Museum der Schwalm - 100 Jahre Maler in der Schwalm“. Der Sonntag, 14. Oktober, steht unter dem Motto „Lebendiges Museum. Mit dabei ist die Loshäuser Trachtengruppe mit 60 Trachtenträgern.

Von Sylke Grede

Öffnungszeiten:

dienstags bis samstags von 14 bis 17 Uhr, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Führungen für Gruppen sind nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Tel. 06 69 1/ 38 93

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare