Vier ausverkaufte Vorstellungen: 2200 Menschen begeistert vom Musical Stalag IX A

Musical Stalag IX A bewegte die Region

Szenen aus dem Kriegsgefangenenlager: Die Laiendarsteller des Musicals Stalag IX A präsentierten eine perfekte Inszenierung. Foto: Rose

Schwalmstadt. Am Montag war der Tag danach: Vier mal hob sich der Vorhang für das Musical Stalag IX A in der restlos ausverkauften Treysaer Festhalle – am Sonntag zur vorerst letzten Vorstellung. 2200 Menschen verfolgten damit begeistert die musikalisch aufbereitete Geschichte um die beiden Kriegsgefangenen Pierre und Pascal.

Sören Flimm und Tobias Geißel hatten gemeinsam mit 27 Darstellern und sechs Helfern die Produktion auf die Bühne gebracht.

Für Publikum wie auch Darsteller erwies sich das Stück als eine Erfolgsgeschichte – ein historisch angelehntes Musical mit jeder Menge Lokalkolorit: „Körperlich wie auch emotional war es anstrengend“, zog Komponist und Sänger Sören Flimm am Montag im Gespräch mit der HNA ein durchaus zufriedenes Fazit. Es habe viele bewegende Momente gegeben.

Viele Monate beschäftigte sich das Musikerteam mit dem Thema. Zweieinhalb Jahre habe es von der Idee bis zur Premiere gedauert, erzählt Flimm.

In den vergangenen Wochen sei jedes Wochenende geprobt worden. Nach der Abschlussfeier im internen Kreis sei das nun, als falle man in ein tiefes Loch, meinte Flimm. Nachdem es anfangs durchaus Bedenken und auch kritische Stimmen wegen des Themas Kriegsgefangenenlager gegeben habe, seien nun von der Aufarbeitung durchweg begeisterte Stimmen zu hören, berichtete Flimm. Visionen habe die Musical-Mannschaft aktuell keine. Auch ein neues Projekt ist nicht in Sicht. Eines aber stellte Flimm klar: Angesichts dieses Erfolges sollte das Musical Stalag IX A nicht in der Schublade verschwinden. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare