Musical AG präsentiert „Die Schöne und das Biest“

Guxhagen. Kostüme, Schminke und das Scheinwerferlicht: Das ist die Welt der Musical AG an der Gesamtschule Guxhagen. Seit Beginn des Schuljahres sind über 50 Schüler in die fantastische Welt des Disney-Musicals „Die Schöne und das Biest“ eingetaucht.

Nächste Woche heißt es dann: Vorhang auf.

„Wir sind fast eine richtige Zirkusfamilie geworden“, sagt Max Alter. Er ist Lehrer an der Gesamtschule, führt bei dem Musical Regie und steht selbst als Erzähler mit rauer Stimme auf der Bühne. Das Projekt funktioniere nur mit einem Team, erklärt der Lehrer. Über Monate arbeiteten Schüler, Lehrer und Eltern Hand in Hand für den großen Auftritt.

„Für die Schüler ist es das Bühnenerlebnis ihres Lebens“, sagt Alter. Vor dem lang ersehnten Auftritt stand aber vor allem viel Arbeit auf dem Stundenplan. So lernten die Darsteller ihre Texte auswendig und die Tänzer probten ihre Choreographien.

Für die Musiker hat der musikalische Leiter des Projekts, Roland Pflüger, die Stücke für eine Besetzung mit Band umgeschrieben. Im Original sind diese für Orchester.

Beim Vorsingen und Vorsprechen mussten sich die Schüler vor Lehrern und Mitschülern beweisen. „Jeder, der bei uns mitmachen möchte, wird irgendwie eingebunden“, sagt Alter. Nachdem die Rollen verteilt waren, ging es zu Beginn des zweiten Halbjahres für drei Tage in ein Trainingslager. In der Endphase werden die Proben nun intensiver.

Die Zuschauer können sich auf einen Abend voller Gesang, bekannter Klänge, lustiger Geräusch-Effekte und bunter Kostüme in einer liebevoll gestalteten Kulisse freuen. Kenner von „Die Schöne und das Biest“ werden neben allseits bekannten Melodien auch neues in dem Stück entdecken. So tritt der Frauenheld Gaston als Proll mit Ferrari-Wimpel und Sonnenbrille auf, und das Biest hält die Verbindung zur Außenwelt mithilfe eines digitalen Apfels.

Mit Schminke und Kostümen sorgen Eltern dafür, dass die jungen Darsteller perfekt aussehen. Ins rechte Licht werden die Schüler von Auszubildenden des Staatstheaters Kassel gerückt.

Aufgeteilt in zwei Gruppen werden die Schüler in der kommenden Woche neun Vorstellungen geben und der Liebesgeschichte um Belle und das Biest Leben einhauchen.

„Nach der Woche sind dann alle platt, aber auch sehr glücklich“, sagt Alter. (yvk)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © V. Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare