Beeindruckendes Abschlusskonzert nach dreitägigem Kurs für Streicher und Pianisten

Musik für die Sinne

Schöne Klänge: Rund 50 Teilnehmer des zweiten Kammermusik- und Orchesterkurses der Musikschule Wolfhager Land präsentierten die Ergebnisse ihrer Arbeit. Foto:  zhf

Wolfhagen. Ihren Slogan „Musik hören, machen, erleben“ hat die Musikschule Wolfhager Land wieder einmal wörtlich genommen. Beim zweiten Kammermusik- und Orchesterkurs für Streicher und Klavierspieler waren rund 50 Teilnehmer zusammen gekommen, um in den Räumen der Wilhelm-Filchner-Schule drei Tage lang in Kammermusikgruppen, Orchestern sowie in einer Chor-Rhythmik-Gruppe nicht nur gemeinsam zu musizieren, sondern auch voneinander zu lernen. Kursleiterin Klaudia Piecha, an der Musikschule Lehrerin für Violine und Viola, hatte erfahrene Kammermusiker und Pädagogen begeistern können.

Erfahrene Musiker

Almut Nikolayczik (Violine/Viola), Susanne Herrmann (Violine), Anja Schmidt (Violoncello), Esteban Cordi (Violoncello) und Gudrun Stute (Klavier) arbeiteten intensiv mit den vier bis 18 Jahre alten Teilnehmern und präsentierten am Sonntag während eines Abschlusskonzertes in der Stadthalle die Ergebnisse ihres Schaffens. Die konnten sich hören lassen und stellten einmal mehr unter Beweis, dass Musik unmittelbar auf die Sinne des Menschen wirkt, Gefühle freisetzt, Freude vermittelt und schöpferische Kräfte weckt.

„Musik verbindet die Menschen und vermittelt Gemeinschaftserlebnisse“, sagte Musikschulleiter Malte Klages. Er bezeichnete die Kammermusik- und Orchesterkurse von Klaudia Piecha als „außergewöhnliches und innovatives Kulturprojekt“, was die jungen Musiker mit ihren Dozenten mit ihrem Programm aus Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und vielen mehr unterstrichen. Moderne Arrangements populärer Titel vom Dschungelbuch bis Abbas „Mamma Mia“ machten den musikalischen Nachmittag perfekt. (zhf)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare