12. Klosterpark-Festival mit Bluebardix, Milchmädchen und At The Red House

Musik war stärker als der Regen

Poppige Gäste aus Südhessen: Die Band Milchmädchen reiste aus Frankfurt an und sorgte unter den Gästen im Klosterpark für gute Laune. Fotos: Heist

Spieskappel. Voll auf ihre Kosten kamen Freunde von Blues, Rock und Pop am Samstagabend in Spieskappel. Bereits zum 12. Mal hatte der Verein Kulturbühne Frielendorf zum Klosterpark-Festival eingeladen und versprach ein atmospärisches Konzert in stimmungsvollem Ambiente.

Rund 180 Besucher waren trotz Regenwetters gekommen und tummelten sich im Zelt vor der Bühne.

„Wir sind nicht zum ersten Mal hier. Ich finde es gut, dass es die Veranstaltung gibt und einem etwas geboten wird. Das unterstützen wir gerne“, sagte etwa Detlef Kleine, der mit Ehefrau Marianne aus Großropperhausen gekommen war.

Auch in diesem Jahr sorgten drei Livebands für Stimmung. Den Anfang machten Bluebardix – keine Unbekannten in der Blues- und Rockszene Nordhessens. Achim Schultz aus Kassel (Gitarre) und Bernd Böttger aus Schwalmstadt (Bass) boten authentisch-dichten Cover-Sound. Dazu eine unverkennbare Stimme; das ließ das Publikum aufhorchen und sorgte für einen gelungenen Konzertauftakt.

Im Anschluss betraten Milchmädchen aus Frankfurt die Bühne. Mit ihrer sympathischen Mischung aus Pop und Rock spielten sich die fünf Musiker aus Südhessen in die Herzen der Festivalbesucher. Lieder wie „Die Schönste“, „Kann das Liebe sein“ und „Best friend“ sorgten für gute Laune und machten Lust auf mehr. Den Abschluss bildeten vier junge Musiker aus Paderborn. At The Red House spielten Songs von Jimi Hendrix. Mit dynamisch-kraftvollem Sound und großer Spielfreude überzeugten sie das Publikum und rockten das Zelt bis nach Mitternacht. (zhk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare