Klassik, Pop und Musical-Lieder

Schüler musizierten beim Sommerkonzert der Ursulinenschule

+
An der Violine: Pamina Klee spielte am Montagabend das Violinenkonzert Nr.1 a-Moll von Jean Batiste Accolay.

Fritzlar. Schulorchester, Musical-Chor, Chor-AG und Gitarrengruppe standen beim Sommerkonzert der Ursulinenschule Fritzlar am Montagabend auf der Bühne.

Klassik, Pop und Lieder aus bekannten Musicals fanden sich auf dem Programm mit dem die Schülerinnen und Schüler zeigten, was sie musikalisch auf dem Kasten haben.

Das Orchester unter der Leitung von Eva-Maria Heupts stimmte das Konzert mit zwei klassischen Stücken, der „Egmont Ouverture“ von Ludwig van Beethoven und Nikolai Rimsky-Korsakows „ Themes from Scheherazade“, an.

Dass die jungen Musikerinnen und Musiker des Orchesters aber nicht nur Klassik, sondern ebenso gut Rock und Pop spielen können, stellten sie unter anderem mit dem Medley „A Rocking Halloween“ und Michael Bublé „Haven´t met you yet“ unter Beweis und begeisterten das Publikum in der Sporthalle der Schule.

Begeistert waren die Zuhörer auch von den Gitarrenspielern mit Lehrerin Maria Kobus. „Mamma Mia“ von ABBA oder die Titelmelodie aus dem Kinofilm „Pirates oft the Carrebean“ gespielt von Gitarren: war mal ein anderes Klangerlebnis, da das Stück sonst von Geigenklang getragen wird..

Beinahe wie bei einem Profi klang der Vortrag des elfjährigen Jonas He aus der fünften Klasse, der ganz alleine auf seiner Gitarre „Percussiv Groove“ von Ulli Bögershausen spielte.

Es gab noch mehr mutige junge Musiker, die sich am Abend als Solisten vor das Publikum wagten. Pamina Klee verzauberte die Anwesenden mit ihrer Geige und dem Violinenkonzert Nr.1 a-Moll von Jean Batiste Accolay, Annabell Enderlein und Leon Hoepfner sangen „Grenade“ von Bruno Mars, Max Herchenröder und Anna Mehrländer standen mit dem Saxofon auf der Bühne und Katharina Marx begleitete den Musicalchor auf der Altflöte zu Stücken aus Disneys „König der Löwen“.

Zum Schluss gab es noch einen Cup-Song, bei dem die Sängerinnen und Sänger der Chor-AG von Barbara Kupfer-Baumert zeigten, wozu ein Becher gut sein kann, wenn man damit Musik machen möchte.

Für diese Schüler und alle anderen, die beim Konzert gezeigt hatten, was sie können, sprach Schulleiterin Jutta Ramisch ihre Bewunderung aus. „Ich bin stolz, dass wir solche Top-Musiker an unserer Schule haben“, sagte sie. Das Konzert sei wirklich rundum klasse gewesen. Dem stimmte das Publikum durch lauten und stehenden Applaus zu.

Die Vorbereitungen für den Abend scheinen nicht ganz ohne Anstrengung gewesen zu sein, denn die Schülerinnen und Schüler bedankten sich nach ihrem knapp zweistündigen Auftritt bei ihren Lehrern mit kleinen Geschenken, die der Erholung dienen sollten. Dazu gehörten neben einem guten Tropfen Wein und Pralinen auch der Lieblingstee oder ein Musical-Gutschein.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare