Dreifache Mutter soll 190.000 Euro veruntreut haben

49-Jährige plünderte Geschäftskonten

Schwalmstadt/Kassel. Am Mittwoch wird sich eine 49-jährige Frau aus Berkatal (Werra-Meißner-Kreis) vor dem Amtsgericht in Kassel wegen des Verdachts der Untreue verantworten müssen.

Der Frau wird vorgeworfen, als Geschäftsführerin einer in Schwalmstadt ansässigen Firma insgesamt 190.000 Euro veruntreut zu haben. Anschließend soll die Frau sich mit ihrer Familie in die USA abgesetzt haben.

Nach Auskunft des Gerichts soll sich die Frau unter dem Vorsatz, in die USA übersiedeln zu wollen, das Geld über einen längeren Zeitraum hin angeeignet haben.

Ein Motiv der dreifachen Mutter könnte laut Gericht gewesen sein, ihren beiden behinderten Kindern dort eine vermeintlich bessere Behandlung zu kommen zu lassen. Nach Angaben des Gerichts soll die Angeklagte in der Zeit von Januar bis März 2007 von den Geschäftskonten dieser Firma in 24 Fällen Geld auf ihr privates Konto überwiesen haben, beziehungsweise Bargeld abgehoben haben.

Die Frau, gegen die ein Strafbefehl vorlag, streitet die Tat nicht ab. Sie soll sich nach der Rückkehr mit ihrer Familie nach Deutschland, gemeldet haben.Unter welchen Umständen die Frau mit ihrer Familie in den USA lebt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare