Nico Z. starb auf der B3: Polizei sucht dringend Zeugen

Nico Z. starb auf der B3: Mysteriöser Unfall wirft viele Fragen auf

Schwalm-Eder. Er wolle mit dem Zug nach Kassel fahren. Das war das Letzte, was Nico Z. am 4. Dezember zu seiner Familie sagte. In der Nacht zum 1. Advent wurde der 21-Jährige aus Neustadt Opfer eines Unfalls auf der B 3 bei Jesberg. Die Umstände, die dazu führten, sind mysteriös.

Der junge Mann war gegen 0.30 Uhr kurz vor der Abfahrt nach Reptich unvermittelt auf die Fahrbahn getreten, um einen Auto anzuhalten, berichtet die Polizei. Der Fahrer konnte seinen Wagen nicht mehr stoppen und hatte Nico Z. erfasst. Er erlitt tödliche Verletzungen, Fahrer und Beifahrerin einen Schock. Für die Polizei aber sind noch viele Fragen offen. Beispielsweise die, wie der junge Mann aus Neustadt mitten in der Nacht auf die B 3 kam. Dort stand er im Schneetreiben, nur mit Jacke, Hemd und Hose bekleidet.

Der schwarze Mantel und der weiße Schal, den er beim Verlassen seines Hauses in Neustadt getragen hatte, fehlten. Ebenso wie sein Mobiltelefon der Marke Samsung und sein MP3-Player. Dennoch gebe es keine Anhaltspunkte, dass es sich um ein Verbrechen handele, sagte am Dienstag Polizeisprecher Reinhard Giesa. Denn die Geldbörse mit Ausweis hatte Nico Z. bei sich. „Einen Raub können wir damit ausschließen“, sagte Giesa. Doch niemand weiß, wo Nico Z. am Abend vor dem Unfall war, wie er nach Jesberg kam und was er zu den Fahrern der beiden Autos gesagt hatte, die kurz vor dem Unfall neben dem Fußgänger hielten und mit ihm sprachen.

Ein Zeuge hatte gesehen, dass es sich bei einem der Wagen um ein Taxi, Mini- oder Citycar handelte. Der schwarze Mercedes habe eine helle Aufschrift „...car“ und „Herkules“ gehabt. Beim zweiten Auto soll es sich um einen silberfarbenen Audi gehandelt haben. Die Polizei sucht dringend die beiden Fahrer. Auch die Familie von Nico Z. will wissen, was an diesem Abend geschah. Kontakt: Polizei Schwalmstadt, Tel. 0 66 91/9430.

Wer weiß, wo Nico Z. zuvor war?

Der Neustädter wollte am Abend vor dem 1. Advent nach Kassel – und starb in Jesberg. Die Polizei schließt ein Verbrechen aus. Aber sie sucht nach Menschen, die Hinweise darauf geben können, wo der Neustädter am Abend des Samstag, 4. Dezember, war. Ungeklärt ist auch, wo sich sein Mantel, sein Handy und sein MP3-Player befinden und vor allem, wie er an den Unfallort kam. Hatte ihn der Fahrer des Minicars dort abgesetzt, den ein Zeuge gesehen hatte? Nico Z. war 1,80 Meter groß , schlank und hatte hellbraune Haare. Er trug ein schwarzes Jackett, eine schwarze Hose und ein helles Hemd. Die Frage, ob er Alkohol getrunken hatte, konnte die Polizei gestern nicht beantworten. (bra)

Aus Rücksicht auf Angehörige haben wir die Kommentarfunktion gesperrt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion