Tolle Musiker und begeisterte Zuhörer bei vier Konzerten in vier Kellern

Mystik und Leidenschaft

Gudensberg. Eine große Portion Musik gemischt mit Komik, Eleganz und einer Prise spanischer Lebensart - diese Mischung begeisterte die Besucher der Gudensberger Kellerkonzerte am Samstagabend. Die Auswahl zwischen den vier Veranstaltungen zu jeweils zwei Anfangszeiten fiel nicht leicht, denn alle Künstler hatten ein wunderbares Programm mitgebracht.

Beim musikalischen Aperitivo im Kulturhaus Synagoge mit der Glasharfinistin Josephine, musizierte erst einmal das Publikum selbst. Danach brachte die Virtuosin der Gläser ihr Instrument zum Schwingen und Klingen und die Zuschauer durch ihre clownesken Darbietungen zum Lachen. Im Giesekeller wurden die Zuschauer zum Teil einer unheimlichen Geschichte. Passend zum Gewölbe des Kellers gab es ein „Geheimnis in der Unterwelt“ mit dem Schauspieler Thomas Hof – in Gudensberg bekannt als Schmeckefuchs – und Welf Kerner am Akkordeon. Schummriger Kerzenschein, unheimliche Klänge und Formeln gepaart mit witzigen Einlagen sorgten für Erheiterung.

Wer den schönen Spätsommerabend durch spanische Klänge bereichern wollte, war im Familienzentrum Quartier genau richtig. Der spanische Singer-Songwriter Diego Rey bezauberte mit seinen ruhigen Melodien und bedeutungsstarken Texten. Man musste der spanischen Sprache nicht mächtig sein, um zu verstehen, wovon der Musiker mit seiner Gitarre erzählte. Dennoch übersetzte ein Mitglied der Deutsch-Spanischen Gesellschaft die Ansagen des Spaniers.

Lachmuskeltraining verabreichte das Duo Metzomax dem Publikum im Löwensteinkeller. Stefan Metz und Max Alter, die beiden Freunde aus Felsberg und Körle, haben vor zwei Jahren ein Programm mit Eigenkompositionen und Texten zusammengestellt. Sie singen über Tupperpartys, das Lieden der Männer und lesbische arabischen Stuten.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare