Nach Einbruch: 50.000 Euro Schaden an der Filchner-Schule

Foto:  Michl

Wolfhagen. Einen Schaden von deutlich mehr als 50 000 Euro haben die Täter angerichtet, die am Wochenende in die Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule einbrachen. Diese Zahl nennt Landkreis-Pressesprecher Harald Kühlborn.

Allein die Schließanlage und das Auswechseln aller Schlösser verursache erhebliche Kosten. Seit dem Einbruch habe man einen Wachdienst engagiert, der nachts die Schulgebäude sichere.

Unbekannte Täter hatten in der Nacht zum Samstag in mehreren Gebäudekomplexen Türen aufgebrochen, Fenster eingeschlagen, die Fachbüros durchwühlt und Spinde aufgebrochen.

Nach Auskunft von Schulleiter Ludger Brinkmann wurde dabei ein vierstelliger Geldbetrag entwendet.

Nun schlägt die Wolfhager CDU vor, eine Überwachung per Video umzusetzen. Der Landkreis solle dies prüfen. Nicht nur Vandalismus sei an der Schule geschehen, sondern mehrere Straftaten, sagt Fraktionsvorsitzender Jürgen Hildenbeutel. Eine Videoüberwachung wäre abschreckend und könne zu einer Identifizierung von Tätern führen.

Im Landkreis werde die Videoüberwachung an einer Schule in Baunatal in einem Pilotprojekt bereits angewandt, so der Fraktionschef.

Der Tag der offenen Tür an der Wolfhager Schule war wegen des Vorfalls ausgefallen. Wann er nachgeholt wird, ist noch unklar. (ewa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion