Von Asklepios bis B. Braun

Das tun Melsunger Unternehmen gegen den Arbeits-Stress

Stress im Beruf: Für viele Führungskräfte und Arbeitnehmer ist das Alltag. Unternehmen in Melsungen bieten Seminare an, um dem entgegen zu wirken. Foto: KK Classic Krankenkasse/nh

Melsungen. Wir haben bei drei Melsunger Unternehmen nachgefragt, ob und wie sie Stress entgegenwirken und ob sie Seminare für Mitarbeiter anbieten. Der Hintergrund: Arbeitsministerin Andrea Nahles plant, ein Anti-Stress-Gesetz einzuführen. Es soll die Dauererreichbarkeit der Mitarbeiter nach Feierabend regeln und sie so entstressen.

Stadt Melsungen:

Matthias Will, stellvertretender Büroleiter der Stadt Melsungen: „Eine konkrete Regelung gibt es bei uns nicht. Es kommt sehr selten vor, dass nach Feierabend oder an den Wochenenden das Diensttelefon klingelt.“ Bei den Kollegen, die Bereitschaftsdienst haben, wie die im Wasserwerk oder bei der Kläranlage, komme das natürlich mal vor, sagt Will. Dass die Mitarbeiter über zu viel Stress wegen Dauererreichbarkeit klagten, ist ihm nicht bekannt. „Uns ist es nicht möglich, von Zuhause auf unsere Mails zuzugreifen“, sagt er. Deshalb sei bei den meisten Mitarbeitern am Ende des Arbeitstages auch Feierabend. Das Telefon bleibt also stumm.

B. Braun Melsungen AG:

Das Unternehmen setzt sich dafür ein, die Mitarbeiter zu entstressen. Uwe Ross, Leiter des Demografie- und Gesundheitsmanagements: „Wir bieten Seminare zum Stressmanagement an, die von Mitarbeitern und Führungskräften angenommen werden.“ Diese gebe es seit einem halben Jahr.

Seit zwei Jahren gibt es externe Trainer, die Vorträge geben, um für Stress zu sensibilisieren. „Sie machen klar, was Stress ist, wie es dazu kommt und was man dagegen tun kann“, sagt Ross. Danach folgten Workshops in denen die Teilnehmer lernten, sich zu entspannen. Zur Dauererreichbarkeit gibt es keine Vorgaben. „Das ist immer eine individuelle Thematik, da die Menschen unterschiedlich damit umgehen. Für die einen ist es stressig, für die anderen nicht,“ sagt Uwe Ross.

Asklepios Klinik Melsungen:

Die Asklepios-Kliniken im Schwalm-Eder-Kreis, zu der auch die in Melsungen gehört, haben eine Prämie eingerichtet, die Mitarbeiter bekommen, wenn sie in ihrer Freizeit doch arbeiten müssen. „Dabei handelt es sich um eine Aufwandsentschädigung, die die Mitarbeiter bekommen, wenn sie außerhalb ihres Dienstplanes einspringen“, sagt Eva Cathrin Eickelmann, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Asklepios Kliniken Nordhessen zuständig ist.

Die Klinik bietet interne Workshops und Seminare zum Stressmanagement an. Die Seminarleiter setzen sich mit Stress auseinander und sensibilisieren dafür. Abrufen von Arbeitsemails nach Feierabend sei nicht notwendig.

Von Leona Nieswandt 

Welche Tipps eine Psychotherapeutin zum Thema Stressbewältigung gibt, lesen Sie in der Freitagsausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare