100.000 Euro Schaden durch Küchenbrand in Wolfhagen

Nach Feuer in Wolfhagen: Nachbarn nehmen Familie auf

Wolfhagen. Bei einem Küchenbrand am späten Freitagabend an der Apfeltrift in Wolfhagen ist ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro entstanden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war in einem Einfamilienhaus im ersten Obergeschoss eine Mikrowelle in Brand geraten. Derzeit gehen die Ermittler von einem technischen Defekt als Brandursache aus. Das Haus ist derzeit unbewohnbar, die siebenköpfige Familie kam bei Nachbarn unter.

Bei der Rettungsleitstelle war der Notruf gegen 23 Uhr eingegangen, fünf Minuten später sei die Wolfhager Feuerwehr am Einsatzort gewesen, sagt Stadtbrandinspektor Frank Brunst. Als die Feuerwehr das Gebäude betrat, hatte sich bereits aufgrund des Feuers unter der Küchendecke eine 60 Zentimeter dicke Rauchwolke gebildet. Damit sich das Gasgemisch in dem unbelüfteten Raum nicht entzündet, hatten die Einsatzkräfte den dichten Rauch mit Wassernebel heruntergekühlt und so die Gefahr einer Explosion gebannt.

Bei den Löscharbeiten sei Feuchtigkeit in die Decken gedrungen, sagt Brunst. Auch habe eine Decke zerstört werden müssen. Nach Angaben der Polizei wurde der komplette Küchenraum nebst Inventar vollständig zerstört. Außerdem wurden die anderen Räume des Gebäudes durch Ruß und Rauchgase so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass das Einfamilienhaus nicht bewohnbar ist.

Die beiden Feuerwehren aus Wolfhagen und Bründersen waren am Freitagabend mit 45 Einsatzkräften vor Ort.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion