Friseur Heinrich Hofmann: Nach 78 Jahren in den Ruhestand

Schwalmstadt. Es war sein letzter Haarschnitt: Der 93-jährige Friseur Heinrich Hofmann legt die Schere aus der Hand. 1932 begann Hofmann seine Lehre in Marburg.

1945 eröffnete er in seinem Elternhaus am Treysaer Kirchplatz den Friseursalon, in dem er noch bis vor kurzem täglich bis zu vier Kunden empfing. Ein Markenzeichen des Friseurs war in den Nachkriegsjahren sein Motorrad Horex, mit dem er sonntags seine Kunden in den Schwälmer Dörfern besuchte.

Weil er in seinem Laden als einer der ersten in Treysa auch Kondome verkaufte, sei er vielen als der„Gummi-Hofmann“ bekannt gewesen, erzählte der 93-Jährige. Sein letzter Kunde am Samstag war Hans-Karl Kämmer. Schon dem Vater und Großvater des 62-Jährigen schnitt Hofmann die Haare. In den nächsten Wochen wird der 93-Jährige seinen Laden, in dem er auch wohnt, verlassen und in ein Altenheim umziehen. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare