Zehn Schüler blieben in Kreisklinik

Nach Reizgas in Bad Emstal: 15-Jähriger schweigt zu Vorwürfen

Bad Emstal. Nach dem Großalarm an der Schule in Bad Emstal mussten zehn Schüler über Nacht vorsichtshalber in der Wolfhager Kreisklinik bleiben. Die Ermittlungen dauern an.

Insgesamt wurden am Montag 25 Schüler an der Christine-Brückner-Schule durch Reizgas verletzt.

Die Polizei ermittelt weiterhin gegen einen 15-jährigen Schüler wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Junge schweigt bisher zu dem Vorfall. Auch von der Reizgasdose fehlt nach wie vor jede Spur. Deshalb werden weitere Zeugen gebeten, sich zu melden. 

Die Schulleitung setzte am Montag gegen 14 Uhr einen Notruf ab, weil mehrere Schüler anfingen zu husten und einen Schwächeanfall erlitten. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften an. 18 Rettungswagen aus Kassel, Habichtwald und Bad Emstal, drei Notarztwagen, der Rettungshubschrauber Christoph 7 und die Freiwilligen Feuerwehren aus Sand und Balhorn waren auf dem Schulgelände im Einsatz. 

Derzeit würden die ersten Zeugenhinweise ausgewertet, erklärte Polizeihauptkommissar Torsten Werner vom Polizeipräsidium in Kassel. Die Ermittlungen laufen weiter.

Alles Weitere werde dann die Staatsanwaltschaft entscheiden. Weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Wolfhagen unter 05692/98290 oder bei der Polizei in Kassel unter 0561/9100 zu melden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion