Nach der Tötung von Hühnern in Fritzlar: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Gleich 19 Tiere wurden binnen einer Woche in Fritzlar getötet: Jetzt nahm die Polizei einen 19-Jährigen fest, der in Verdacht der Tierquälerei steht. Er gibt aber nur eine Tat zu.  Foto:  Laumann

Fritzlar. Die Polizei hat am Donnerstag einen 19-jährigen Obdachlosen wegen des Verdachts des Einbruchs und der Tötung von Hühnern festgenommen.

Wie von der HNA berichtet war die Polizei auf der Suche nach den Tätern, die zwei Mal in Fritzlar im Wortsinne zugeschlagen hatten: Bei der ersten Tat am Mittwoch vergangener Woche hatten sie zwei Hennen und einen Hahn mit Ästen erschlagen, in dieser Woche fielen den Tätern 16 Hühner zum Opfer.

Jetzt hat die Polizei den 19-Jährigen in einem Wohnwagen an einem Teich an der Eder festgenommen. Sie war auf einen Wohnwagen aufmerksam geworden, der an einem Gewässer zwischen Fritzlar und Zennern steht. Die Beamten kontrollierten den Wohnwagen und nahmen den 19-Jährigen fest, der dort unerlaubt genächtigt hatte.

Bei der Vernehmung in der Polizeistation Fritzlar gab der dann den Einbruch in den Wohnwagen und die Tötung von Hühnern zu. Allerdings gestand der 19-Jährige nur die erste Tat vom Mittwoch vergangener Woche.

Die zweite Tierquälerei, die sich am Mittwoch dieser Woche ereignete und bei der 16 Hühner brutal gejagt und erschlagen wurden, stritt der Festgenommene ab, berichtet Polizeisprecher Markus Brettschneider. Der 19-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion