Fahrerin wurde leicht verletzt 

Unfall mit Lastwagen: A44 war zwischen Breuna und Zierenberg voll gesperrt

+
Auf der A44 zwischen Breuna und Zierenberg sind am Dienstagvormittag in beiden Fahrtrichtungen Unfälle passiert. 

Zierenberg/Breuna. Ein Lastwagen und ein Auto sind am Dienstagmorgen auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg in Richtung Kassel zusammengestoßen.

Aktualisiert um 14.01 Uhr - In der Gegenrichtung ist kurz danach ein zweiter Unfall passiert. 

Gegen 9.55 Uhr war ein Lastwagen auf der rechten Spur unterwegs, links überholte eine Autofahrerin. Als sie sich auf der Höhe des Lastwagens befand, steuerte der Fahrer sein Fahrzeug aus ungeklärter Ursache über die Mittellinie, erfasste das Auto der Frau und drückte es gegen die Mittelleitplanke, wie die Autobahnpolizei Kassel mitteilt. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. 

Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel etwa 30 Minuten voll gesperrt. Die Vollsperrung ist wieder aufgehoben und die Unfallstelle ist bereits geräumt. 

Auf dem gleichen Abschnitt der A44 ist in Fahrtrichtung Dortmund laut Polizei kurz danach ein zweiter Unfall durch Unachtsamkeit und hohes Verkehrsaufkommen passiert. Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Auch in Fahrtrichtung Dortmund musste die Autobahn zeitweise voll gesperrt werden. 

In diesem Bereich ist der Unfall passiert: 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion