Schlüssel für Stadtkirche beim Tourismusbüro

Nach Vandalismus: Betreuung geregelt

Wieder geöffnet: Die Homberger Stadtkirche ist wieder für Gäste geöffnet. Darüber freuen sich (von links) Dr. Dirk Richhardt und Pfarrer Friedrich Heidelbach mit zwei Besuchern. Foto: privat

Homberg. Kirche, Tourismusbüro und Stadtmarketing Homberg ziehen jetzt in Sachen Stadtkirche an einem Strang. Dadurch wird es möglich, dass die Kirche auch weiterhin besichtigt werden kann. Allerdings erstmal nicht mehr mit festen Öffnungszeiten.

In der Homberger Stadtkirche war randaliert worden. Deshalb sahen sich die Verantwortlichen der Kirchengemeinde gezwungen, die eigentlich geöffneten Türen der Kirche zu verschließen. Einen Schlüssel für das Gotteshaus hatte Pfarrerin Anke Zimmermann bei der Touristinfo hinterlegt – für Touristen.

„Für den Tourismus, und damit auch für die Homberger Gastronomie und Wirtschaft wäre der Verzicht auf die Kirche ein herber Verlust“, teilt die Stadtverwaltung jetzt mit. Daher habe man gemeinsam mit dem Stadtmarketing eine Lösung gefunden. Tourismusbüro und Stadtmarketing übernehmen vorübergehend die Betreuung der Kirche.

Dazu gehöre nicht nur, interessierten Personen und Gruppen den Zugang zur Kirche zu ermöglichen, sondern auch jeden Morgen und jeden Abend die entsprechende Beschilderung auf- und abzubauen und für Ordnung zu sorgen, teilt die Stadt mit.

Die ersten Nutznießer der neuen Lösung seien auch gleich da gewesen: Mehr als 30 Personen von „Monumente Reisen“ besichtigten die Kirche. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare