Längere Lieferzeiten

Nachfrage steigt: Warum Heizöl teurer wird

Schwalm-Eder-Kreis. Mit den sinkenden Temperaturen steigt der Preis für Heizöl. Grund ist die verstärkte Nachfrage.

Der bevorstehende Winter sei nach wie vor einer der wichtigsten Einflussfaktoren für die Kaufentscheidung der Kunden, sagt Boris Sittig von der Raiffeisen Waren GmbH mit Standorten in Schwalmstadt und Melsungen.

Die Preissteigerung sei in den Herbstmonaten zwar deutlich sichtbar, verhalte sich aber noch moderat. Denn mit Blick auf die vergangenen Schwankungen sei der Preis noch relativ günstig. Der Preis für eine Tankfüllung von 3000 Litern inklusive Mehrwertsteuer schwankt zwischen 59 und 63 Cent pro Liter. 

Mit der steigenden Tendenz sei der Kunde derzeit aber gut beraten, seinen Tank rechtzeitig voll zu machen, rät Sittig. „Die Menschen bestellen meistens dann, wenn sie merken, dass es kalt wird“, sagt auch Ralf Wiederhold von der Brennstoffhandlung GmbH Wiederhold in Homberg. Wegen der hohen Nachfrage müsse man derzeit mit bis zu 14 Tagen Lieferzeit rechnen. 

Neben der Nachfrage bestimmen allerdings auch Faktoren wie internationale Konflikte die Ölpreise, sagt Sittig. Überregional bleibe die steigende Preistendenz durch die angespannte weltpolitische Lage bestehen. Die Tornados in den USA und Mexiko verursachten Raffinerieausfälle, die maßgeblich zur Preiserhöhung beitrugen, sagt Sittig. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare