Streit zwischen Eltern und Verein Pädagogische Aktion – nun zeichnet sich Lösung ab

Nachmittagsbetreuung nicht gesichert

+
Gemeinsame Hausaufgaben: Unser Archivbild zeigt Neuentaler Kinder in der Betreuung, die vom Verein Pädagogische Aktion angeboten wird. 

Zimmersrode. An der Grundschule im Neuentaler Ortsteil Zimmersrode gibt es nachmittags derzeit keine Betreuung. Sie wurde zum 22. März vom Verein Pädagogische Aktion eingestellt.

Eine Situation, die zumindest einen Teil der Eltern auf die Barrikaden gebracht hat. Sie sind auf eine Betreuung ihrer Kinder angewiesen, weil beide Partner berufstätig sind. Die Eltern werfen dem Verein vor, er habe sich nicht rechtzeitig um einen Ersatz für eine längerfristig erkrankte Erzieherin gekümmert. Eine Aushilfe gab es. Sie hatte jedoch signalisiert, dass sie lediglich bis zu den Osterferien für die Pädagogische Aktion arbeiten konnte.

Der Verein habe sich wenig kooperativ gezeigt, die Kommunikation sei sehr schwierig gewesen, sagt Daniela Heinmöller, eine der betroffenen Mütter, die berufstätig ist, und an zwei Tagen pro Woche eine Betreuung für ihren neunjährigen Sohn braucht. Die Stelle hätte ihrer Meinung nach längst ausgeschrieben werden können. Zehn Kinder hätten bisher die Betreuung genutzt.

Die Bemühungen der vergangenen Tage haben jetzt möglicherweise doch zum Erfolg geführt. Gestern erreichte die HNA eine Mitteilung des Vereins, wonach die Betreuung in der kommenden Woche wahrscheinlich wieder aufgenommen werden könne. Zu den Vorwürfen wollten sich die Verantwortlichen des Vereins auf HNA-Anfrage nicht äußern. Sie verweisen auf ein Gespräch am vergangenen Dienstag, an dem auch Bürgermeister Kai Knöpper teilnahm.

Geld stehe zur Verfügung

Ergebnis dieser Runde: „Die Stelle sollte sofort ausgeschrieben werden“, berichtete Knöpper gegenüber der HNA. Er sei erstaunt gewesen, dass dies noch nicht längst geschehen sei. Das Geld stehe ja zur Verfügung.

Fünf Kinder seien – nach Eingang der Bewerbung – zur Betreuung im Kindergarten aufgenommen worden, sagte Knöpper. Das sei aber keine Dauerlösung. Die Gemeinde könne nicht überall einspringen, wo es brennt. Das Nachmittagsangebot an Schulen sei Sache des Kreises.

Abgesehen von der Schule in Neuental gebe es an anderen Standorten keine Probleme, hatte der Verein in dieser Woche der HNA schriftlich mitgeteilt. Eine Nachmittagsbetreuung bietet die Pädagogische Aktion auch in Borken, Homberg und Fritzlar an.

„Das wäre super, wenn ab Dienstag wieder jemand arbeiten würde“, sagte Daniela Heinmöller gestern gegenüber der HNA. Die Pädagogische Aktion habe aber im Gespräch am vergangenen Dienstag angekündigt, dass sie die Betreuung in Zimmersrode auf keinen Fall über das Schuljahresende hinaus fortsetzen werde. Die Schule suche nun einen neuen Träger.

Von Heinz Rohde

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare